Review vom 21.07.2017 - Testwagen: 2017 Mercedes-Benz S 560 L 4MATIC (V222 MoPf), Motor: V8 Biturbo, Hubraum: 4.0 Liter, Leistung: 469 PS (345 KW), Maximales Drehmoment: 700 Nm zwischen 2.000 und 4.000 U/min, Getriebe: 9G-TRONIC, 0 auf 100 km/h: in 4.6 sec, V-Max: 250 km/h, NEFZ-Verbrauch: 8.8 l/100 km (200 g/km)

Seit der Einführung der S-Klasse im Jahre 1972 hat Mercedes über 4 Millionen Einheuten seiner Oberklasse-Fahrzeuge verkaufen können. Die sechste Produktgeneration wurde 2013 eingeführt und kann nun auf über 300.000 produzierte Einheiten zurückblicken. Die Modellpflege der Baureihe 222 wurde im April 2017 auf der Auto Shanghai vorgestellt – am Rande: 33% aller S-Klassen wurde zuletzt in China verkauft.

Mittlerweile umfasst das Produktspektrum der S-Klasse sechs Karosserie-Varianten. Allein die Limousine gibt es mit langem und kurzem Radstand. Dazu noch die beiden Maybach-Versionen – einmal mit langem Radstand und dann als Pullman-Version mit zwei Vis-a-Vis Sitzreihen. Dazu dann noch die beiden zweitürigen Ausführungen als Coupe und Cabrio.

Die neue S-Klasse ist ab sofort zu bestellen und auch im Online-Konfigurator verfügbar. Als Mitbewerber sehen wir beispielsweise Audi A8, 7er BMW.

MOTOR

Mercedes hat die Motorenpalette komplett neu gestaltet. Zum Einstieg in die Oberklasse-Limousine stehen jetzt Reihensechszylinder zur Verfügung, die mit einem 48 Volt Bordnetz ausgestattet sind. Parallel zum 12-Volt-Netz, was nach wie vor die “normalen” Systeme antreibt und auch mit einer normalen, aber deutlich kleineren Batterie daherkommt, ermöglicht der Einsatz des 48 Volt Bordnetz riemenlose Motoren. Der integrierten Starter-Generator fungiert zwischen Motor und Getriebe verbaut als Elektromotor und Generator. Mit dem 48 Volt werden auch andere Aggregate versorgt, wie beispielsweise die Wasserpumpe, die Klimaanlange oder auch ein Verdichter, den man am einfachsten als elektrischen Turbolader erklären kann. Der Generator erzeugt kurzfristig bis zu 16 KW und 250 Nm und kann somit nur nur als Anfahrhilfe oder Boost genutzt werden, sondern dient auch als Überbrücker des Turbolochs.

Die kleinen Benziner S 450 und S 500 kommen mit einer Leistung von 367 bis 435 PS, die Diesel haben als S 350 d 286 PS und als S 400 d 340 PS.

Auch der V8 wurde gegen das zeitgemäße 4 Liter Aggregat getauscht, was wir schon aus anderen Baureihen kennen. Als S 500 leitet der V8 435 PS, als S 63 wie bei der E-Klasse auch 612 PS. Die 12-Zylinder kommen mit 530 PS in der zivilen und 630 PS in der AMG Version. Bis auf die letztgenannten 12 Zylinder werden jetzt alle S-Klasse Modelle von einem 9G-Tronic Wandlergetriebe automatisch geschaltet. Die S-Klasse kommt nach wie vor mit Hinterrradantrieb, S 450, S560, S63 sowie beide Diesel werden optional mit 4MATIC Allradantrieb angeboten.

Unter der Haube vom 2017 Mercedes-Benz S 560 L 4MATIC (V222 MoPf) befindet sich einen 4.0 Liter V8 Biturbo Motor mit einer Leistung von 469 PS (345 kw) und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm, welches zwischen 2.000 und 4.000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Unser Testwagen verfügt über Allradantrieb, geschaltet wird mittels Wandler-Automatik-Getriebe (9G-TRONIC).

FAKTEN

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 2017 Mercedes-Benz S 560 L 4MATIC (V222 MoPf) innerhalb 4.6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht. Der Mercedes-Benz S 560 L 4MATIC (V222 MoPf) verfügt über einen Tankinhalt von 80 Litern. Bei einem NEFZ-Verbrauch laut Mercedes-Benz von 8.8 Litern Super auf 100 Kilometern könnte man theoretisch auf eine Reichweite von fast 900 Kilometern kommen. Der kombinierte CO2-Ausstoss liegt bei 200 g/km.

Der Mercedes-Benz S 560 L 4MATIC (V222) ist 5.26 m lang bei einem Radstand von 3.17 m. Er ist 1.49 m hoch und misst in der Breite 1.90 Meter. . Der Wendekreis des Mercedes-Benz S 560 L 4MATIC (V222 MoPf) beträgt 12.3 m. Das Leergewicht ist mit 2.125 kg angegeben, das zulässige Gesamtgewicht mit 2.805 kg. Die preiswerteste Mercedes-Benz S-Klasse ist für 88.446 Euro zu haben. Unser Testwagen hat einen Basispreis von 116.994 Euro.

KOFFERRAUM

In den Kofferraum vom 2017 Mercedes-Benz S 560 L 4MATIC (V222 MoPf) passen 530 Liter. Maximal zugeladen werden dürfen 680 kg.

Die ungekürzte Pressemitteilung:

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Die Highlights

Die wichtigsten Fakten

Verkaufserfolg: Das Flaggschiff von Mercedes-Benz behauptete sich auch 2016 als meistverkaufte Luxuslimousine weltweit. Seit 2013 wurden deutlich über 300.000 Limousinen verkauft.

Exterieurdesign: Status und technologische Kompetenz sind jetzt noch erlebbarer. Alle Modelle erhalten eine neue Kühlerverkleidung. In Kombination mit den MULTIBEAM LED Scheinwerfern besitzt die SKlasse
drei markante Lichtfackeln als exklusives Designelement.

Bedien- und Anzeigekonzept: Unter einem gemeinsamen Deckglas verschmelzen die beiden hochauflösenden Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale zu einem Widescreen-Cockpit. Die neue SKlasse hat berührungssensitive Touch Control Buttons im neuen Lenkrad. Neu ist ferner die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad. Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller in der Mittelkonsole oder die jetzt auf über 450 Befehle gehorchende Sprachsteuerung LINGUATRONIC bedienen.

Fahrassistenz-Systeme: Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler. So nutzt beispielsweise der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC erheblich mehr Karten- und Navigationsdaten und kann den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel anpassen.

Licht: MULTIBEAM LED Scheinwerfer ermöglichen eine extrem schnelle und präzise Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation. ULTRA RANGE Fernlicht erzeugt die gesetzlich maximal zulässige Lichtstärke.

Fahrwerk: MAGIC BODY CONTROL mit ROAD SURFACE SCAN erkennt vorausschauend Bodenunebenheiten und regelt diese entsprechend aus. Ein weiteres Komfortplus ist die erstmals in der SKlasse Limousine verfügbare Kurvenneigefunktion.

Motortechnologie: In der S-Klasse debütiert eine von Grund auf neue, hocheffiziente Motorenpalette mit neuen Reihen-Sechszylindern als Diesel und Benziner sowie ein Bi-Turbo-V8 mit Zylinderabschaltung. Gleichzeitig haben richtungsweisende Technologien wie der Integrierte Starter-Generator auf 48Volt-Basis und der elektrische Zusatzverdichter ihre Weltpremiere.

ECO-Assistent: Unter Nutzung von Navigationsdaten, Verkehrszeichen und Informationen der Fahr-Assistenten wird die SKlasse zum intelligenten Sparer. Der Fahrer erhält rechtzeitig vorausschauende Hinweise für eine besonders effiziente und komfortable Fahrweise. Das Ausrollen bzw. die Verzögerung erfolgt energetisch optimal über Segeln mit Motor aus oder Rekuperation.

Wellness: Die ENERGIZING Komfortsteuerung (ab September 2017) vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Die erweiterte Ambientebeleuchtung setzt den Innenraum wie ein Kunstwerk in Szene, indem sie verschiedene Farben zu Farbwelten komponiert.

Infotainment: Serienmäßig können Mobiltelefone ganz ohne Kabel oder Aufnahmeschale geladen werden. Die Messaging-Möglichkeiten für Front- und Fondpassagiere wurden erweitert. Nun können SMS empfangen, gesendet, weitergeleitet und per Spracheingabe diktiert werden. Mit dem neuen Concierge Service können Mercedes me Kunden eine Vielzahl individueller Serviceleistungen in Anspruch nehmen.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Die neue Mercedes-Benz S-Klasse

Der automobile Maßstab bei Effizienz und Komfort

Stuttgart.  Mit umfassenden Neuerungen kommt die neue S-Klasse noch in diesem Monat auf den Markt. Zu den Highlights zählt eine von Grund auf neue, hocheffiziente Motorenpalette mit einer Reihe neuer Technologien zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Intelligent Drive macht einen weiteren Schritt in Richtung autonomes Fahren. Und im Innenraum setzt der unangefochtene Spitzenreiter im Premiumsegment beim Thema Komfort und Wellness neue Maßstäbe.

In der neuen S-Klasse debütieren gleich drei völlig neue Motoren: Reihen-Sechszylinder als Diesel und Otto sowie ein neuer V8-Biturbo-Benzinmotor. Außerdem plant Mercedes-Benz einen Plug-in-Hybrid mit rund 50 Kilometer elektrischer Reichweite. Gleichzeitig haben richtungsweisende Technologien wie der Integrierte Starter-Generator auf 48-Volt-Basis und der elektrische Zusatzverdichter ihre Weltpremiere.

Das Spitzenmodell von Mercedes-Benz macht einen weiteren großen Schritt hin zum autonomen Fahren und hebt Intelligent Drive auf die nächste Stufe. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun beispielsweise in Kurven, vor Kreuzungen oder Kreisverkehren automatisch angepasst (länderspezifische Abweichungen bei einzelnen Funktionen sind möglich).

MULTIBEAM LED Scheinwerfer ermöglichen eine extrem schnelle und präzise Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation. ULTRA RANGE Fernlicht erzeugt die gesetzlich maximal zulässige Lichtstärke, wodurch die Helligkeit des Fernlichts erst in mehr als 650 m Entfernung den Referenzwert 1 Lux unterschreitet.. ROAD SURFACE SCAN, das vorausschauende Erkennen von Bodenunebenheiten, und die Kurvenneigefunktion sind weitere Highlights der neuen S-Klasse.

Mit der ENERGIZING Komfortsteuerung kommt ab September 2017 eine Weltneuheit auf den Markt: Diese Sonderausstattung vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug wie u.a. Klimatisierung, Ambientelicht, Massage- oder Beduftungsfunktionen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch steigen Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit während der Fahrt.

Die Entwicklung der neuen S-Klasse war extrem umfassend, 6.500 Bauteile sind neu. „Mit einer ganzen Reihe neuer Features und Funktionen bleibt die SKlasse technologischer Vorreiter“, sagt Ola Källenius, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung.

Das Flaggschiff von Mercedes-Benz behauptete sich 2016 als meistverkaufte Luxuslimousine weltweit. Seit 2013 wurden deutlich über 300.000 Limousinen verkauft. Mittlerweile gibt es sechs verschiedene S-Klasse Karosserievarianten.

Drei Lichtfackeln als exklusives Designmerkmal im Exterieur

Moderner Luxus manifestiert sich in der neuen S-Klasse durch höchste Qualität der Materialien und ebensolche Verarbeitung. Status und technologische Kompetenz sind jetzt noch erlebbarer. Alle Modelle erhalten eine neue Kühlerverkleidung: Die Versionen mit Sechs- und Achtzylindermotoren bekommen drei Doppellamellen in Chrom sowie senkrechte Stäbe im Kühlergrill in Schwarz hochglänzend. Die Limousine mit langem Radstand und V12-Motor erhält zusätzlich senkrechte Stäbe im Kühlergrill in Chrom.

Die Ausnahmestellung des Mercedes-Maybach unterstreicht die aufgewertete Frontpartie mit einem hohen Anteil an Chromzierteilen. Neu ist auch der Maybach Schriftzug zwischen den Lamellen des Kühlergrills auf der Fahrerseite.

In Kombination mit den neuen MULTIBEAM LED Scheinwerfern (Sonderausstattung, Details weiter unten) besitzt die S-Klasse drei markante Lichtfackeln als exklusives Designelement. Ebenso neu ist der vordere Stoßfänger mit ausgeprägten Lufteinlässen und sportlicher Ausstrahlung.

Am Heck fallen die neuen LED-Leuchten mit Schlusslicht in Kristalloptik auf. Sie wirken wie Schmuckstücke und sorgen für ein charakteristisches Design bei Tag und Nacht. Neu sind auch eine Schlusslichtinszenierung beim Ent- und Verriegeln des Fahrzeugs sowie drei horizontal verlaufende Lichtleiterpaare.

Alle Modelle erhalten ein neu gestaltetes Stoßfänger-Unterteil mit integrierten, sichtbaren Endrohrblenden. Sie werden von einem Chromzierteil, das sich über die gesamte Breite des Fahrzeugs erstreckt, eingerahmt. Insgesamt sieben neue Leichtmetallräder im Format 17 bis 20 Zoll sind serienmäßig oder auf Wunsch erhältlich.

Bedien- und Anzeigekonzept mit Widescreen-Cockpit und neuer Lenkradgeneration

Das Interieur der neuen S-Klasse ist geprägt von den beiden neuen, hochauflösenden und brillanten Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale. Optisch verschmelzen die beiden Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit und betonen damit als zentrales Element die horizontale Ausrichtung des Interieur-Designs.

Dieses Widescreen-Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Da das Cockpit volldigital ist, kann der Fahrer die Optik sowohl aus drei verschiedenen Stilen wählen („Klassisch“, „Sportlich“ und „Progressiv“) als auch nach Belieben die für ihn relevanten Informationen und Ansichten konfigurieren.

Die neue S-Klasse hat berührungssensitive Touch Control Buttons im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Damit erlauben sie die Steuerung des gesamten Infotainments, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss.

Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller in der Mittelkonsole oder die Sprachsteuerung LINGUATRONIC bedienen. Die Sprachbedienung wurde erstmals auf Fahrzeugfunktionen ausgeweitet. Nun lassen sich mündlich auch Klimatisierung und Sitzheizung/-belüftung, Licht (Ambientelicht, Leselicht, Licht im Fond), Beduftung/Ionisierung, Massagefunktion der Sitze und Head-up-Display steuern. Je nach Sprachversion und Fahrzeugausstattung sind jetzt bis zu 450 einzelne Sprachbefehle möglich. Neu ist auch die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad.

Authentische Materialien und akribische Detailgestaltung

Hochwertige Materialien bestimmen das Interieur der S-Klasse. Dazu zählen beispielweise je nach Ausstattung offenporige Hölzer ebenso wie belederte Türverkleidungen und Bordkanten. Mercedes-typisch ist die sicht- und fühlbare Qualität durch akribische Detailgestaltung und Handwerkskunst. Sorgfältig komponiert ist auch das Material- und Farbkonzept mit vielfältigen Brauntönen, darunter neue Farbkombinationen wie magmagrau/espressobraun oder mahagonibraun/seidenbeige.

Lichtatmosphäre mit 64 Farben

Bei der Innenraumbeleuchtung kommt wie bisher ausschließlich langlebige und energiesparende LED-Technik zum Einsatz. Mit 64 Farben bietet die optionale erweiterte Ambientebeleuchtung viele Möglichkeiten zur individuellen Einstellung. Sie setzt Lichtakzente, beispielsweise an den Zierelementen, dem Zentral-Display, der Ablage vorn auf der Mittelkonsole, den Griffschalen, den Türtaschen, im Fußraum vorn und im Fond, an der Dachbedieneinheit und an den Hochtönern bei Ausrüstung des Fahrzeugs mit dem Burmester® High-End 3D-Surround Soundsystem.

Alle S-Klasse Modelle sind serienmäßig mit der KEYLESS Startfunktion ausgestattet. Zugleich wird damit die neue, attraktive Schlüsselgeneration in Hochglanzschwarz oder Hochglanzweiß mit verschiedenen Zierrahmen eingeführt.

Weltneuheit: Wellness beim Fahren

Mit der ENERGIZING Komfortsteuerung kommt im September 2017 eine Weltneuheit auf den Markt: Diese Sonderausstattung vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug. Sie nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage (einschließlich Beduftung) und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage), der Flächenheizung sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch steigen Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Abhängig von der Ausstattung lässt sich die ENERGIZING Komfortsteuerung auf allen Sitzplätzen erleben.

Diese sechs Programme lassen sich auswählen:

  1. Frische
  2. Wärme
  3. Vitalität
  4. Freude
  5. Behaglichkeit
  6. Training (drei Trainings – Muskelentspannung, Muskelaktivierung und Balance – mit jeweils mehreren Übungen)

Die Programme dauern jeweils zehn Minuten. Sie werden auf der Headunit farblich und grafisch visualisiert und von passender Musik unterstützt. Fünf Songs pro Programm sind bereits gespeichert. Hauptfunktion im Programm „Vitalität“ ist beispielsweise schnelle Musik mit vielen beats per minute (bpm), zum Repertoire der SKlasse gehört dort daher etwa „Feelin good“ von Leon Riskin. Steht eigene Musik z. B. über das Media Interface zur Verfügung, wird diese im Hintergrund analysiert und anhand der beats per minute einem Programm zugeordnet. Einzelne Funktionen der Programme können jeweils abgewählt werden.

Eingebunden in die ENERGIZING Komfortsteuerung ist auch die Ambientebeleuchtung, die harmonisch individuell auf die einzelnen Screendesigns abgestimmt ist. Das Licht setzt den Innenraum wie ein Kunstwerk in Szene, indem es verschiedene Farben zu Farbwelten komponiert.

Die Farbwelten können kurzfristig durch spezielle Effekte ersetzt werden – beispielsweise begrüßt eine besondere Lichtstimmung den Fahrer. Die Klimatisierung zeigt außerdem farblich über die Ambientebeleuchtung an, ob man die Temperatur wärmer oder kälter stellt. Ebenso variabel passt sich die Helligkeit der LED an und lässt sich in fünf Stufen und vier Zonen einstellen: Widescreen-Cockpit, Bereich Vordersitze, Fond und Gesamt. So nutzt die Ambientebeleuchtung die positiven Einflüsse von Licht auf das Wohlbefinden während der Fahrt. Das macht diese Ausstattung zu einem wesentlichen Teil der ENERGIZING Komfortsteuerung mit ihren maßgeschneiderten Programmen.

Darüber hinaus schafft die Ambientebeleuchtung emotionale Kontraste und strukturiert das Interieur in Ebenen. 64 Farben und zehn Farbwelten ermöglichen ein avantgardistisches Lichtbild mit spektakulären Farbwechseln.

Der Antrieb: Neue Motoren mit richtungsweisender Technologie

Mercedes-Benz S 450 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,6 l/100 km; CO2Emissionen kombiniert: 150 g/km) und S 500 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 150 g/km): Der neue, konsequent elektrifizierte Reihen-Sechszylinder geht in zwei Leistungsstufen an den Start. Im S 450 (auch als 4MATIC) stehen 270 kW (367 PS) und 500 Nm Drehmoment zur Verfügung. Der S 500 leistet 320 kW (435 PS) und bietet 520 Nm. Eine neue, intelligente Aufladung unter anderem mit elektrischem Zusatzverdichter sowie ein Integrierter Starter-Generator sorgen für hervorragende Leistungsentfaltung ohne Turboloch. Über den riemenlosen Starter-Generator stehen kurzfristig weitere 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW Leistung zur Verfügung. Im Vergleich zum ähnlich starken S 500-Vorgänger mit V8-Motor konnten die CO2-Emissionen des Motors um
ca. 22 Prozent reduziert werden.

Die deutliche Leistungssteigerung bei den Sechszylinder-Benzinern auf das Niveau der bisherigen Achtzylinder spiegelt sich auch in den Modellbezeichnungen wider: Daher tragen die Modelle mit den neuen Sechszylindern jetzt die Bezeichnung S 450 bzw. S 500.

Mercedes-Benz S 560 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 195 g/km) und Mercedes-Maybach S 560 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 209 g/km): Der neue V8 startet mit 345 kW (469 PS) und 700 Nm. Der Biturbo zählt zu den sparsamsten V8-Benzinern weltweit und verbraucht ca. zehn Prozent weniger als der achtzylindrige Vorgänger. Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, werden beim neuen V8 im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung CAMTRONIC vier Zylinder gleichzeitig abgeschaltet. Dadurch werden Ladungswechselverluste verringert und der Gesamtwirkungsgrad der im Verbrennungsbetrieb laufenden vier Zylinder durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert. Eine weitere Besonderheit sind die im Zylinder-V angeordneten Turbolader.

Mercedes-Benz S 600 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,6 l/100 km; CO2Emissionen kombiniert: 270 g/km: Die Spitzenmotorisierung bei Mercedes-Benz ist der V12 mit 390 kW (530 PS) und 830 Nm. Der neue Zwölfzylindermotor im Mercedes-Maybach S 650 leistet 463 kW (630 PS) und bietet ein maximales Drehmoment von 1.000 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 289 g/km).

Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 203 g/km): Für überlegene Fahrleistungen bei deutlich reduziertem Kraftstoffverbrauch ersetzt der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit Zylinderabschaltung den bisherigen 5,5-Liter-V8-Biturbo. Trotz des geringeren Hubraums leistet das neue Triebwerk 450 kW (612 PS). Der Mercedes-AMG S 65 besitzt einen Zwölfzylinder mit 463 kW (630 PS) und 1.000 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 279 g/km).

Stärkster Pkw-Diesel in der Mercedes-Benz Geschichte: In den Modellen Mercedes-Benz S 350 d 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 145 g/km) und S 400 d 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 147 g/km) erlebt der neue Reihen-Sechszylinder-Diesel seine Premiere in zwei Leistungsstufen mit 210 kW (286 PS) und 600 Nm sowie 250 kW (340 PS) und 700 Nm. Obwohl die Leistung im Vergleich zum Vorgänger spürbar gestiegen ist, verbraucht der neue Motor über sieben Prozent weniger. Zu den Merkmalen der Spitzenmotorisierung der Premium-Dieselfamilie zählen das Stufenmulden-Brennverfahren, die zweistufige Abgasturboaufladung sowie der erstmalige Einsatz der variablen Ventilsteuerung CAMTRONIC. Die Konstruktion ist durch die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben sowie die weiter entwickelte NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung gekennzeichnet.

Der neue Sechszylinder-Dieselmotor ist auf die Erfüllung der zukünftigen Emissionsgesetzgebung (RDE – Real Driving Emissions) ausgelegt. Alle für die effiziente Emissionsminderung relevanten Komponenten sind direkt am Motor verbaut. Der integrierte Technologieansatz aus neuem Stufenmulden-Brennverfahren, dynamischer Mehrwege-Abgasrückführung und motornaher Abgasnachbehandlung, erstmals kombiniert mit einer variablen Ventilsteuerung, ermöglicht weiter reduzierte Verbräuche bei niedrigen Emissionen. Durch die motornahe isolierte Anordnung hat die Abgasnachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und günstigste Arbeitsbedingungen.

Die Benzinmodelle im Überblick

S 450 (4MATIC)

S 500

S 560 (4MATIC)

S 600

Maybach
S 650

AMG
S 63 4MATIC+

AMG
S 65

Zylinder Zahl/
Anordnung

6/R

6/R

8/V

12/V

12/V

8/V

12/V

Hubraum (cm3)

2.999

2.999

3.982

5.980

5.980

3.982

5.980

Nennleistung (kW/PS)

270/367

320/435

345/469

390/530

463/630

450/612

463/630

Nenndreh-moment (Nm)

500

520

700

830

1.000

900

1.000

Verbrauch kombiniert (l/100 km),,

6,6/6,6/-

(7,0/7,0/-)

6,6/6,6/-

7,9/7,9/8,8

(8,5/8,5/9,3)

-/11,6/-

-/-/12,7

-/8,9/-

-/11,9/-

CO2-Emission kombiniert

(g/km)1,2,3

150/150/-

(150/159/-)

150/150/-

181/181/198

(195/195/209)

-/270/-

-/-/289

-/203/-

-/279/-

Beschleunigung
0-100 km/h

(s) 2,3

5,1/5,1/-

(4,9/4,9/-)

4,8/4,8/-

4,7/4,7/4,9

(4,6/4,6/4,9)

4,6

4,7

3,5

4,3

Die Dieselmodelle im Überblick

S 350 d (4MATIC)

S 400 d (4MATIC)

Zylinder Zahl/Anordnung

6/R

6/R

Hubraum (cm3)

2.925

2.925

Nennleistung (kW/PS)

210/286

250/340

Nenndrehmoment (Nm)

600

700

Verbrauch (l/100 km),,

5,1/5,1

(5,5/5,5)

5,2/5,2

(5,6/5,6)

CO2-Emission (g/km)4,5,6

134/134

(145/145)

135/135

(147/147)

Beschleunigung 0-100 km/h (s)5,6

6,0/6,0 (5,8/5,8)

5,4/5,4 (5,2/5,2)

Intelligent Drive: Der nächste Schritt bei den Fahrassistenz-Systemen

Die neue S-Klasse macht einen weiteren großen Schritt hin zum autonomen Fahren und hebt Mercedes-Benz Intelligent Drive auf die nächste Stufe. Das Angebot an Fahrassistenz- und Sicherheitssystemen ist modular aufgebaut, serienmäßig sind der Aktive Brems-Assistent, der Seitenwind-Assistent, ATTENTION ASSIST, der Verkehrszeichen-Assistent sowie das Insassenschutzsystem PRE-SAFE®. Neu und ebenfalls im Serienumfang ist PRE-SAFE® Sound (bereitet das menschliche Gehör bei Kollisionsgefahr auf das zu erwartende Unfallgeräusch vor).

Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun in Kurven oder vor Kreuzungen automatisch angepasst. Hinzu kommen ein erheblich verbesserter Aktiver Spurwechsel-Assistent sowie Zusatzfunktionen beim Aktiven Nothalt-Assistent (länderspezifische Abweichungen bei einzelnen Funktionen sind möglich).

Die neue SKlasse hat durch verbesserte Kamera-und Radarsysteme das Verkehrsumfeld noch besser im Blick. Außerdem bezieht sie erstmals Karten- und Navigationsdaten in die Berechnung des Fahrverhaltens mit ein.

So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel anpassen.

Und der Fahrer erkennt im „Assistenzgrafik“-Menü des Kombiinstruments jederzeit auf einen Blick, welche Assistenzfunktionen er gewählt hat und auf welche Situationen die Systeme gerade reagieren. Eindeutige Icons informieren ihn sowohl auf dem Bildschirm als auch im Head-up-Display.
Die Bedienung aller Funktionen erfolgt jetzt am Lenkrad. Zum neuen Fahrassistenz-Paket gehören unter anderem folgende Funktionen:

ï Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC nutzt erheblich mehr Karten- und Navigationsdaten und kann den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel anpassen. Der Aktive Geschwindigkeitslimit-Assistent übernimmt automatisch erkannte Geschwindigkeitslimits als neue Setzgeschwindigkeit für den Aktiven Abstands-Assistenten DISTRONIC.

 

  1. Der Aktive Lenk-Assistent wurde in seiner gesamten Leistungsfähigkeit spürbar verbessert und damit der Kundennutzen deutlich gesteigert.
  2. Der Aktive Spurwechsel-Assistent wurde erheblich verbessert. Jetzt genügt ein Antippen des Blinkers für das Einleiten des Spurwechsels. Innerhalb der nächsten zehn Sekunden wird dieser mit entsprechender Anzeige im Kombiinstrument durchgeführt, wenn ergänzend zum Fahrer die Sensorik keine Fahrzeuge im relevanten Sicherheitsbereich erkannt hat. Das System ist in Abhängigkeit der Zertifizierungsfähigkeit in ausgewählten Ländern verfügbar.
  3. Der Aktive Nothalt-Assistent bremst das Fahrzeug während der Fahrt mit Aktivem Lenk-Assistenten kontrolliert bis zum Stillstand ab, wenn das System erkennt, dass der Fahrer dauerhaft nicht ins Fahrgeschehen eingreift.
  4. Staufolgefahren: Im Stop&Go-Verkehr auf Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen sind jetzt Stopps bis zu 30 Sekunden möglich, innerhalb derer die S-Klasse automatisch wieder anfährt und dem vorausfahrenden Verkehr folgt (in Verbindung mit Aktivem Park-Assistenten).
  5. Verkehrszeichen-Assistent: Durch Bilderkennung und Informationen der digitalen Straßenkarte des Navigationssystems werden die zulässige Höchstgeschwindigkeit und eventuell gültige Überholverbote für den aktuellen Streckenabschnitt angezeigt. Die gefahrene Geschwindigkeit wird mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit verglichen. Bei entsprechender Einstellung durch den Fahrer wird die Überschreitung durch eine optisch/optisch-akustische Warnmeldung signalisiert. Zusätzlich werden Einfahrverbote erkannt. Weiterhin erfolgt eine Warnung vor erkannten Personen im Bereich von Zebrastreifen.

 

Fahrkomfort: MAGIC BODY CONTROL verbessert und mit Kurvenneigefunktion

Mit ROAD SURFACE SCAN setzte die S-Klasse 2013 beim Komfort ein technologisches Ausrufezeichen. Das System erkennt vorausschauend Bodenunebenheiten und regelt diese entsprechend aus. In der neuen S-Klasse wird diese Fahrwerksregelung nochmals verbessert: Die neue Stereokamera des Systems hat eine deutlich verbesserte Leistungsfähigkeit und funktioniert damit bis zu Geschwindigkeiten von 180 km/h. Ein weiteres Komfortplus ist die erstmals in der S-Klasse Limousine verfügbare Kurvenneigefunktion. Dabei neigt sich die Karosserie um bis zu 2,65° zum Kurveninneren und reduziert so die auf die Passagiere wirkenden Querkräfte.

Fernsicht: MULTIBEAM LED Scheinwerfer mit ULTRA RANGE Fernlicht

Die S-Klasse war 2013 das erste Automobil, das ausschließlich LED als Leuchtmittel verwendete. Auf Wunsch sind die optionalen MULTIBEAM LED Scheinwerfer mit ULTRA RANGE Fernlicht erhältlich. Das ULTRA RANGE Fernlicht erzeugt die gesetzlich maximal zulässige Leuchtstärke, wodurch die Helligkeit des Fernlichts erst in mehr als 650 m Entfernung den Referenzwert 1 Lux unterschreitet. Das bedeutet für den Fahrer eine deutliche Verbesserung der bereits sehr guten Lichtperformance aktueller MULTIBEAM LED Systeme.

Teil der Sonderausstattung MULTIBEAM LED ist der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus. Er ermöglicht es, permanent mit eingeschaltetem Fernlicht zu fahren, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Bei entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugen werden die LEDs der Fernlichtmodule von MULTIBEAM LED partiell ausgeschaltet und erzeugen jeweils eine Lichtaussparung. Die anderen Bereiche der Fahrbahn werden weiterhin mit Fernlicht ausgeleuchtet (Teilfernlicht).

Kabelloses Aufladen des Smartphones und neuer Concierge Service

Mit der neuen Infotainment-Generation erweitert sich das Telefonie-Angebot: Das Smartphone wandelt sich mit Hilfe von Near Field Communication zum digitalen Fahrzeugschlüssel und wird zur Bedieneinheit für das Parken (siehe oben).

Serienmäßig können Mobiltelefone ganz ohne Kabel oder Aufnahmeschale geladen werden. Die Multifunktions-Telefonie (Sonderausstattung) ermöglicht es darüber hinaus, Mobiltelefone mit der Außenantenne des Fahrzeugs zu verbinden. Das kabellose Ladesystem funktioniert mit allen mobilen Endgeräten, die den Qi-Standard unterstützen bzw. damit nachgerüstet werden können. Die Ladefläche ist in die Ablage vorn auf der Mittelkonsole integriert. Auf Wunsch ist diese drahtlose Aufladung für Mobiltelefone auch in der Mittelkonsole im Fond erhältlich.

Die Sonderausstattung „Business-Telefonie im Fond“ wurde um Funktionen wie Anschluss eines zweiten Mobiltelefons und Rufübergabe zwischen Front- und Fondpassagieren erweitert. Neu gestaltet wurde ferner der Bluetooth® Bedienhörer.

Die Messaging-Möglichkeiten für Front- und Fondpassagiere wurden erweitert. Nun können SMS empfangen, gesendet, weitergeleitet und per Spracheingabe diktiert werden. Telefonnummern aus Nachrichtentexten und eingebettete URL lassen sich weiterverwenden. Die Meldungen erscheinen als Pop-Up Nachrichten auf dem rechten Teil des Widescreen-Cockpits. Neu ist auch die Mitteilung per SMS, falls das Fahrzeug in einen Parkrempler verwickelt ist. Die Sensoren des Fahrzeugs erkennen eine solche Situation und veranlassen, dass eine SMS an eine voreingestellte Mobilnummer gesendet wird.

Das Burmester® High-End 3D-Surround-Soundsystem mit 1.520 Watt Systemleistung wurde um einen Lautsprecher in der Dachbedieneinheit und zwei seitliche Lautsprecher erweitert.

Mit dem neuen Concierge Service können Mercedes me connect Kunden eine Vielzahl individueller Serviceleistungen in Anspruch nehmen: ob Reservierung im Restaurant, touristische Routentipps, Hinweise auf und Reservierungen für kulturelle und sportliche Events oder das Senden von Navigationszielen direkt ans Fahrzeug. Angemeldete Nutzer können die telefonische Verbindung zum Concierge Service in der voreingestellten Sprache europaweit in 20 Ländern entweder über den Info-Button in der Dachbedieneinheit oder über die Mercedes me App aufbauen. Der persönliche Betreuer kümmert sich um alles Weitere.

Die unverbindlichen Preisempfehlungen in Deutschland

Modell

Kurzer Radstand

Langer Radstand

S 350 d
(4MATIC)

84.638,75
(88.446,75)

87.911,25
(91.719,25)

S 400 d
(4MATIC)

89.398,75
(93.206,75)

92.671,25
(96.479,25)

S 450
(4MATIC)

92.254,75
(96.062,75)

95.884,25
(99.692,25)

S 500

102.560,15

105.344,75

S 560
(4MATIC)

110.152,35
(113.960,35)

113.186,85
(116.994,85)

S 600

165.951,45

AMG S 63 4MATIC+

160.293,00

AMG S 65

237.345,50

Maybach S 560
(4MATIC)

139.700,05
(143.508,05)

Maybach S 650

200.568,55

Preise in Euro inkl. 19 % MwSt.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Fahrassistenz-Systeme: Der nächste Schritt

Automatisierte Fahrfunktionen und vorbildliche Sicherheit 

Die neue S-Klasse macht einen weiteren großen Schritt hin zum autonomen Fahren und hebt Mercedes-Benz Intelligent Drive auf die nächste Stufe. Innerhalb der Systemgrenzen unterstützen der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird jetzt auch bei Kurven oder Kreuzungen automatisch angepasst. Hinzu kommen der Aktive Nothalt-Assistent und ein erheblich verbesserter Aktiver Spurwechsel-Assistent.

Die neue S-Klasse hat das Verkehrsumfeld noch besser im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie künftig bis zu 250 m vorausschauen. Außerdem nutzt sie Karten- und Navigationsdaten erheblich intensiver. So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel anpassen.

Und der Fahrer erkennt jederzeit auf einen Blick, welche Assistenzfunktionen er gewählt hat und auf welche Situationen die Systeme gerade reagieren. Eindeutige Icons – etwa ein Lenkrad mit Händen auf beiden Seiten – informieren ihn sowohl auf dem Bildschirm als auch im Head-up-Display.
Die Bedienung aller Funktionen erfolgt jetzt am Lenkrad.

Die Funktionen im Einzelnen:

Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC: Vor Kurven, Kreuzungen, Kreisverkehren oder Mautstellen wird die in der DISTRONIC vorgewählte Geschwindigkeit entsprechend der Strecke vorausschauend reduziert, danach wieder beschleunigt. Ist eine Route über die Navigation festgelegt, reagiert die SKlasse auch darauf: Fährt das Fahrzeug auf der rechten Spur, wird vor der entsprechenden Autobahnausfahrt verzögert. Gleiches gilt für Kreuzungen, an denen laut Navi-Route abgebogen werden soll oder vor denen der Fahrer den Blinker betätigt.

Die Reduktion der Geschwindigkeit erfolgt unterschiedlich stark in Abhängigkeit vom gewählten Fahrprogramm (ECO, COMFORT oder SPORT). Im ECO-Modus ist die Kurvengeschwindigkeit auf den Aktiven Lenk-Assistenten ausgerichtet. So wird automatisiertes Fahren für längere Zeit auch auf Landstraßen greifbar. Auf Schnellstraßen und Autobahnen regelt der
Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC im Geschwindigkeitsbereich
von 0 bis 210 km/h den Abstand zum Vorausfahrenden und hält die Spur.

Auch Ausrollvorgänge, z. B. im Gefälle, können jetzt berücksichtigt werden.
Im Interesse einer harmonischen und effizienten Fahrweise wird die Geschwindigkeit rechtzeitig zurückgenommen. Besitzt das Fahrzeug einen zum „Segeln“ (Rollen bei ausgeschaltetem Motor) geeigneten Antrieb und fährt im Fahrprogramm ECO, wird dieser Modus automatisch aktiviert.

Aktiver Spurwechsel-Assistent: Will der Fahrer auf mehrspurigen Straßen (erkannt mittels Navigationsdaten) im Geschwindigkeitsbereich von 80 bis 180 km/h die Spur wechseln, reicht jetzt ein Antippen des Blinkers. Innerhalb der nächsten zehn Sekunden überprüft die Sensorik ergänzend zum Fahrer, ob die Nebenspur vor, neben und hinter dem eigenen Fahrzeug frei ist, wobei die Geschwindigkeit anderer Fahrzeuge berücksichtigt wird. Befindet sich im relevanten Sicherheitsbereich kein anderes Fahrzeug, wird der Fahrer beim Spurwechsel unterstützt. Dabei wird der eingeleitete Spurwechsel im Kombiinstrument und im Head-up-Display angezeigt. Das System ist in Abhängigkeit der Zertifizierungsfähigkeit in ausgewählten Ländern verfügbar.

Aktiver Geschwindigkeitslimit-Assistent: In Verbindung mit COMAND Online kann der Aktive Geschwindigkeitslimit-Assistent, eine zuschaltbare Teilfunktion des Verkehrszeichen-Assistenten, über Kamera erkannte Geschwindigkeitsbeschränkungen, auch Schilderbrücken und Baustellenbeschilderung, erkennen. Zusätzlich werden über Navigation bekannte Limits, z. B. 50 km/h innerorts oder 100 km/h auf Landstraßen, berücksichtigt. Der Aktive Abstands-Assistenten DISTRONIC regelt die erkannten Geschwindigkeitsbeschränkungen selbstständig ein. Dabei kann die Geschwindigkeit in bestimmten Fällen vorausschauend auf Basis von Kartendaten angepasst werden. Auf Straßen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, z. B. auf Abschnitten der deutschen Autobahn, wird die empfohlene Richtgeschwindigkeit – in diesem Beispiel 130 km/h – als Setzgeschwindigkeit übernommen. Sie kann vom Fahrer angepasst werden. Die maximale Wunschgeschwindigkeit wird im Laufe der Fahrt immer dann übernommen, wenn die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben ist. Sie bleibt bis zum Verlassen der Autobahn oder bis zum Abstellen des Motors voreingestellt.

Staufolgefahren: Im Stop&Go-Verkehr auf Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen sind jetzt Stopps bis zu 30 Sekunden möglich, innerhalb derer die SKlasse automatisch wieder anfährt und dem vorausfahrenden Verkehr folgt.

Aktiver Nothalt-Assistent: Der Aktive Nothalt-Assistent bremst das Fahrzeug in der eigenen Spur bis zum Stillstand ab, wenn er erkennt, dass der Fahrer während der Fahrt mit eingeschaltetem Aktivem Lenk-Assistent dauerhaft nicht mehr in das Fahrgeschehen eingreift. Erfolgt über eine vordefinierte Zeit keine Bedienaktivität am Lenkrad, fordert das System den Fahrer optisch und akustisch auf, die Hände an das Lenkrad zu nehmen. Reagiert der Fahrer nach mehrmaliger optischer und akustischer Aufforderung weder durch Lenken, Gasgeben, Bremsen oder über die Bedienung des Touch Control Buttons am Lenkrad, verzögert der Wagen in der erkannten Spur bis zum Stillstand. Unterhalb von ca. 60 km/h wird der nachfolgende Verkehr mittels Warnblinker gewarnt. Kommt das Fahrzeug zum Stillstand, werden automatisch die Parkbremse und das Mercedes-Benz Notrufsystem aktiviert. Zudem wird das Fahrzeug entriegelt, um Ersthelfern den Zutritt ins Fahrzeug zu ermöglichen. Die Funktionen werden abgebrochen, sobald der Fahrer wieder in das Fahrgeschehen eingreift.

Aktiver Brems-Assistent: Der Aktive Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion kann den Fahrer im Straßenverkehr bei der Vermeidung drohender Kollisionen mit stehenden, vorausfahrenden oder querenden Fahrzeugen sowie Personen unterstützen, wenn der Fahrer keine Aktivitäten zeigt, um die Gefahrensituation zu entschärfen. Es erfolgen eine

  1. Abstandswarnung über eine Warnleuchte im Kombiinstrument, wenn der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug zu gering ist,
  2. zusätzliche akustische Warnung bei erkannter Kollisionsgefahr
  3. autonome Notbremsung auf vorausfahrende, stehende oder querende Fahrzeuge
  4. autonome Notbremsung auf Fußgänger
  5. situationsgerechte Bremsunterstützung, sobald der Fahrer selbst bremst.

Ausweich-Lenk-Assistent: Der Ausweich-Lenk-Assistent kann den Fahrer bei Ausweichvorgängen unterstützen, wenn Fußgänger im Gefahrenbereich vor dem Fahrzeug erkannt werden und der Fahrer einen solchen Vorgang einleitet. Dann bringt das System zusätzliche Lenkmomente auf in jene Richtung, in die der Fahrer ausweicht. Diese helfen dem Fahrer, dem Fußgänger kontrolliert auszuweichen und das Fahrzeug auf der Ausweichspur zu stabilisieren.

Aktiver Spurhalte-Assistent: Kann den Fahrer im Geschwindigkeitsbereich von 60 bis 200 km/h vor unbeabsichtigtem Spurverlassen durch gepulste Lenkradvibrationen warnen und beim Überfahren einer durchgezogenen Linie durch einseitige Bremsung das Fahrzeug in die Spur zurückziehen. Bei einer gestrichelten Linie erfolgt dieser Eingriff nur, wenn Kollisionsgefahr auf der Nebenspur (auch durch Gegenverkehr) besteht.

Aktiver Totwinkel-Assistent: Kann den Fahrer optisch und bei Blinkerbetätigung auch akustisch im Geschwindigkeitsbereich von ca. 10 bis 200 km/h vor seitlichen Kollisionen mit anderen Fahrzeugen, auch z. B. Fahrrädern, warnen. Oberhalb von 30 km/h kann eine automatische einseitige Bremsung zudem im letzten Moment dabei helfen, eine seitliche Kollision zu vermeiden.

Verkehrszeichen-Assistent: Durch Bilderkennung und Informationen der digitalen Straßenkarte des Navigationssystems werden die zulässige Höchstgeschwindigkeit und Überholverbote für den aktuellen Streckenabschnitt sowie Zebrastreifen ermittelt und im Kombiinstrument angezeigt. Dabei werden auch beschränkende Zusatzzeichen wie Geschwindigkeitsvorgaben bei Nässe (Warnung bei eingeschaltetem Scheibenwischer) oder Tempolimits nur für Lkw fallweise berücksichtigt bzw. außer Acht gelassen. Die gefahrene Geschwindigkeit wird mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit verglichen. Bei entsprechender Einstellung durch den Fahrer wird die Überschreitung durch eine optische/optisch-akustische Warnmeldung signalisiert. Zusätzlich werden Einfahrverbote erkannt und der Fahrer aufgefordert, seine Fahrrichtung zu überprüfen. Weiterhin erfolgt eine Warnung im Kombiinstrument und im Head-up-Display vor erkannten Personen im Bereich von Zebrastreifen.

Car-to-X Kommunikation: Informationen zu Gefahrensituationen, die ein Fahrzeug im Straßenverkehr erkannt hat, werden allen anderen Car-to-X Usern zur Verfügung gestellt und damit die Fahrer frühzeitig gewarnt. Die über Carto-X verbreiteten Meldungen werden wie bei Live Traffic Information in der Kartendarstellung von COMAND Online angezeigt. Bei Annäherung an eine Gefahrenstelle kann situationsabhängig eine Warnung per Sprachausgabe erfolgen.

Aktiver Park-Assistent: Der Aktive Park-Assistent mit Rückfahrkamera erleichtert sowohl die Parkplatzsuche als auch das Ein- und Ausparken in Längs- und Querparklücken, in Querparklücken vorwärts wie auch rückwärts. Er manövriert das Fahrzeug in die ausgewählte Parklücke und wieder hinaus. Hierbei erfolgt neben Gas- und Bremsbetätigung auch der Wechsel der Fahrstufe automatisch. In Verbindung mit dem Totwinkel-Assistenten kann der Rear Cross Traffic Alert beim rückwärtigen Ausparken aus Querparklücken vor Querverkehr warnen und notfalls automatisch bremsen. Beim Aktiven Park-Assistenten mit 360°-Kamera wird Rundumsicht durch die Rückfahrkamera und drei weitere Kameras ermöglicht. Die Informationen werden anschaulich in unterschiedlichen auswählbaren Ansichten in Full-HD auf dem zentralen Display dargestellt.

Remote Park-Assistent: Der Remote Park-Assistent ermöglicht dem Fahrer, das Fahrzeug bei engen Parklücken oder Garagen via Smartphone von außen so zu rangieren, dass ein einfaches Ein- und Aussteigen möglich ist. Das Fahrzeug kann dabei vorwärts und rückwärts in Längs- und Querparklücken eingeparkt werden. Ausparken aus Querparklücken ist ebenfalls möglich, z. B. falls das Fahrzeug nach Rückkehr des Fahrers zugeparkt wurde. Im Explore-Modus kann das Fahrzeug zum Beispiel aus engen Garagen bis zu fünfzehn Meter vorwärts oder rückwärts geradeaus manövriert werden, vorbei an erkannten Hindernissen. Bei engen Passagen kann das Fahrzeug nach Bestätigung durch den Fahrer die Spiegel einklappen und somit noch etwas näher an das erkannte Hindernis heranfahren (z. B. enge Garageneinfahrt).

Angebotsstruktur: Modular aufgebaut

Das Angebot an Fahrassistenz-Systemen ist modular aufgebaut: Serienmäßig sind in der S-Klasse der Aktive Brems-Assistent, der Seitenwind-Assistent, ATTENTION ASSIST sowie COMAND Online mit Verkehrszeichen-Assistent und Car-to-X Kommunikation.

Elemente des optionalen Fahrassistenz-Pakets sind Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC, Aktiver Lenk-Assistent, Aktiver Geschwindigkeitslimit-Assistent, Aktiver Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion, Ausweich-Lenk-Assistent, Aktiver Totwinkel-Assistent, Aktiver Spurhalte-Assistent, Streckenbasierte Geschwindigkeitsanpassung und PRE-SAFE® PLUS (berücksichtigt auch Gefahrensituationen, die durch den Folgeverkehr verursacht werden, wie zum Beispiel ein Heckaufprall).

Auf Wunsch sind ferner das Park-Paket mit Rückfahrkamera, das Park-Paket mit 360°-Kamera und das Remote Park-Paket erhältlich. So kann der Fahrer selbst entscheiden, wie er am bequemsten einparken möchte: vom Fahrersitz aus unterstützt durch 360°-Kamera und assistierte Fahrmanöver des Aktiven Park-Assistenten (Gas, Bremse, Lenkung, Gangwechsel) oder als Zusatzoption von außerhalb des Fahrzeugs mithilfe des Remote Park-Assistenten.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Bedien- und Anzeigekonzept

Einfache Bedienung, viele Möglichkeiten

Touch Control Buttons am Lenkrad, Touchpad, Direkttasten oder Spracheingabe: Das Bedienkonzept der S-Klasse bietet vielfältige Möglichkeiten. So kann jeder Fahrer die für ihn optimale Bedienung wählen. Das steigert Komfort und Sicherheit gleichermaßen.

Das Interieur der neuen S-Klasse ist geprägt von den beiden neuen, hochauflösenden und brillanten Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale. Optisch verschmelzen die beiden Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit.

Dieses Widescreen-Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Da das Cockpit volldigital ist, kann der Fahrer die Optik sowohl aus drei verschiedenen Stilen wählen („Klassisch“, „Sportlich“ und „Progressiv“) als auch nach Belieben die für ihn relevanten Informationen und Ansichten konfigurieren.

Die neue S-Klasse besitzt berührungssensitive Touch Control Buttons im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Damit erlauben sie die Steuerung des gesamten Infotainments, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss. Neu ist ferner die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad.

Zusätzlich ist die Bedienung zahlreicher Funktionen über das Touchpad
mit Controller in der Mittelkonsole möglich. In das Touchpad ist eine berührungssensitive Telefontastatur integriert. Dank haptischer Impulse und zusätzlicher Rückmeldung per Lautsprecher kann der Fahrer das Touchpad nutzen, ohne den Blick von der Straße zu nehmen. Direkttasten vor dem Dreh-Drücksteller für häufige Bedienaufgaben sowie die Bedienleiste für die Fahrassistenz-Systeme links vom Lenkrad ergänzen die Eingabe-Optionen.

Mit der Fernbedienung lassen sich die Funktionen des Infotainmentsystems COMAND Online auch bequem vom Fond aus steuern. So wird der Fahrer entlastet und kann sich voll auf den Verkehr konzentrieren.

Die Sprachbedienung LINGUATRONIC wurde erstmals auf Fahrzeugfunktionen ausgeweitet. Nun lassen sich mündlich auch Klimatisierung und Sitzheizung/-belüftung, Licht (Ambientelicht, Leselicht, Licht im Fond), Beduftung/Ionisierung, Massagefunktion der Sitze und Head-up-Display steuern (siehe auch Kapitel zum Infotainmentsystem).

Mit dem Head-up-Display hat der Fahrer die wichtigsten Informationen im Blick, ohne die Augen von der Straße nehmen zu müssen. Das Head-up-Display projiziert ein virtuelles, ca. 21 x 7 cm großes Bild ins Sichtfeld des Fahrers. In seiner Wahrnehmung scheint es rund zwei Meter vor ihm über der Motorhaube zu schweben. Die Anzeige erfolgt hochauflösend und in Farbe. Dargestellt werden je nach Ausstattung zum Beispiel Navigationshinweise, die Geschwindigkeit, Tempolimits oder Einstellungen von TEMPOMAT bzw. Aktivem Abstands-Assistent DISTRONIC. Ein spezieller Lichtsensor passt die Helligkeit der Anzeige den Lichtverhältnissen der Umgebung an. So wird auch an sonnigen Tagen oder bei Nacht eine gute Erkennbarkeit gewährleistet. Die Höhe des Bildes kann variiert werden, damit es für Fahrer jeder Größe ablesbar ist. In Kombination mit der Memory-Funktion für die Sitze wird der Wert der Höheneinstellung gespeichert. Auch die angezeigten Inhalte und die Helligkeit sind individuell auswählbar.

Das Smartphone Integrationspaket mit Apple CarPlay™ und Android Auto bindet das Smartphone in das Bedien- und Anzeigekonzept des Fahrzeugs ein.

Beim kabellosen Ladesystem für Smartphones (siehe auch Kapitel zum Infotainmentsystem) verbinden sich diese über NFC (Near Field Communication), wenn das NFC-Logo (der so genannte Touchpoint)
berührt wird.

Manuelle Schaltvorgänge sind beim Automatikgetriebe 9G-TRONIC über die DIRECT SELECT-Lenkradschaltpaddles möglich.

Alle S-Klasse Modelle sind serienmäßig mit der KEYLESS-GO Startfunktion ausgestattet. Der Motor kann einfach durch Drücken der KEYLESS Start-Taste bei gleichzeitiger Betätigung des Bremspedals gestartet und ausgestellt werden. Das KEYLESS-GO Paket ist ein komfortables Zugangssystem, bei dem der Fahrer lediglich den elektronischen Schlüssel mit sich führen muss. Alle Türen lassen sich durch Berühren des Türgriffes öffnen und verriegeln, ohne den Schlüssel in die Hand zu nehmen. Darüber hinaus ermöglicht die Komfortfunktion HANDS-FREE ACCESS das berührungslose und vollautomatische Öffnen und Schließen des Kofferraumdeckels durch eine Kickbewegung des Fußes unter dem hinteren Stoßfänger. Das ist besonders praktisch, wenn man zum Beispiel voll bepackt vom Einkaufen kommt und den Schlüssel in der Tasche hat. Ein weiterer Vorteil des KEYLESS-GO Pakets ist die Griffmuldenbeleuchtung. Damit werden bei schlechten Lichtverhältnissen die Türgriffe sofort erkennbar.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Der Antrieb

Neue Motoren mit richtungsweisender Technologie und Effizienz

In der neuen S-Klasse debütieren gleich drei völlig neue Motoren: Reihen-Sechszylinder als Diesel und Otto sowie ein neuer V8-Biturbo-Benzinmotor. Gleichzeitig haben richtungsweisende Technologien wie der Integrierte Starter-Generator, das 48-Volt-Bordnetz und der elektrische Zusatzverdichter ihre Weltpremiere. Außerdem plant Mercedes-Benz einen Plug-in-Hybrid mit rund 50 Kilometer elektrischer Reichweite.

Der neue, konsequent elektrifizierte Reihen-Sechszylinder geht in zwei Leistungsstufen an den Start. Im Mercedes-Benz S 450 (auch als 4MATIC) stehen 270 kW (367 PS) und 500 Nm Drehmoment zur Verfügung. (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 150 g/km). Der S 500 leistet 320 kW (435 PS) und bietet 520 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 150 g/km). Über den Integrierten Starter-Generator stehen kurzfristig weitere 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW Leistung zur Verfügung. Im Vergleich zum ähnlich starken S 500-Vorgänger mit V8-Motor konnten die CO2-Emissionen des Motors um ca. 22 Prozent reduziert werden.

Eine neue, intelligente Aufladung unter anderem mit elektrischem Zusatzverdichter sowie ein Integrierter Starter-Generator sorgen für hervorragende Leistungsentfaltung ohne Turboloch. Der Starter-Generator übernimmt Hybridfunktionen wie Boost oder Rekuperieren und ermöglicht Verbrauchseinsparungen, die bisher der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren. Unter dem Strich bietet der neue Reihen-Sechser die Fahrleistungen eines Achtzylinders bei deutlich geringerem Verbrauch.

Durch die konsequente Elektrifizierung entfällt der Riemenantrieb für Nebenaggregate an der Stirnseite des Motors, was seine Baulänge reduziert. Die schmale Bauweise schafft zusammen mit der räumlichen Trennung von Einlass/Auslass Platz für eine motornahe Abgasnachbehandlung. Für Hochverbraucher wie Wasserpumpe und Klimakompressor wird das 48-Volt-Bordnetz ebenso genutzt wie für den Integrierten Starter-Generator, der zugleich mittels hocheffizienter Rekuperation die Batterie mit Energie speist.

V8-Biturbo mit Zylinderabschaltung und Turboladern im Zylinder-V

Der neue Biturbo zählt zu den sparsamsten V8-Benzinern weltweit und verbraucht bis zu sechs Prozent weniger als der Vorgänger. Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, werden beim neuen V8 im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung CAMTRONIC vier Zylinder gleichzeitig abgeschaltet. Dadurch werden Ladungswechselverluste verringert und der Gesamtwirkungsgrad der im Verbrennungsbetrieb laufenden vier Zylinder durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert. Eine weitere Besonderheit sind die im Zylinder-V angeordneten Turbolader. Der neue V8 leistet 345 kW (469 PS) und 700 Nm und ist lieferbar als MercedesBenz S 560 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,5-7,9 l/100 km; CO2Emissionen kombiniert: 195-181 g/km) und Mercedes-Maybach S 560 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,3-8,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 209-198 g/km). Erhältlich sind beide auch mit Allradantrieb 4MATIC.

Plug-in-Hybrid mit mehr Reichweite und weniger Verbrauch

Durch die auf 13,3 kWh deutlich vergrößerte Batterie ist beabsichtigt, die Reichweite für das rein elektrische Fahren auf rund 50 km zu erhöhen. In Kombination mit der neuen MercedesBenz Wallbox erlaubt der bordeigene Lader von 7,2 kW ein deutlich schnelleres Laden der Batterie.

Die Spitzenmotorisierung bei Mercedes-Benz ist der V12 mit 390 kW (530 PS) und 830 Nm im Mercedes-Benz S 600 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 270 g/km). Der neue Zwölfzylindermotor im Mercedes-Maybach S 650 leistet 463 kW (630 PS) und bietet ein maximales Drehmoment von 1.000 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 289 g/km).

Für überlegene Fahrleistungen bei deutlich reduziertem Kraftstoffverbrauch ersetzt der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit Zylinderabschaltung im Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ den bisherigen 5,5-Liter-V8-Biturbo. Trotz des geringeren Hubraums leistet das neue Triebwerk 450 kW (612 PS) und bietet ein maximales Drehmoment von 900 Nm. (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 203 g/km). Der Mercedes-AMG S 65 besitzt einen Zwölfzylinder mit 463 kW (630 PS) und 1.000 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 279 g/km).

Die Benzinmodelle im Überblick

S 450 (4MATIC)

S 500

S 560 (4MATIC)

S 600

Maybach
S 650

AMG
S 63 4MATIC+

AMG
S 65

Zylinder Zahl/
Anordnung

6/R

6/R

8/V

12/V

12/V

8/V

12/V

Hubraum (cm3)

2.999

2.999

3.982

5.980

5.980

3.982

5.980

Nennleistung (kW/PS)

270/367

320/435

345/469

390/530

463/630

450/612

463/630

Nenndreh-moment (Nm)

500

520

700

830

1.000

900

1.000

Verbrauch kombiniert (l/100 km),,

6,6/6,6/-

(7,0/7,0/-)

6,6/6,6/-

7,9/7,9/8,8

(8,5/8,5/9,3)

-/11,6/-

-/-/12,7

-/8,9/-

-/11,9/-

CO2-Emission kombiniert

(g/km)7,8,9

150/150/-

(150/159/-)

150/150/-

181/181/198

(195/195/209)

-/270/-

-/-/289

-/203/-

-/279/-

Beschleunigung
0-100 km/h

(s) 8,9

5,1/5,1/-

(4,9/4,9/-)

4,8/4,8/-

4,7/4,7/4,9

(4,6/4,6/4,9)

4,6

4,7

3,5

4,3

Stärkster Pkw-Diesel in der Mercedes-Benz Geschichte

Der neue Reihen-Sechszylinder-Diesel erlebt seine Premiere in zwei Leistungsstufen: Der Mercedes-Benz S 350 d hat 210 kW (286 PS) und 600 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 134 g/km). Der S 400 d mit 250 kW (340 PS) und 700 Nm ist der stärkste Pkw-Seriendiesel, den Mercedes-Benz je angeboten hat (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 135 g/km). Beide Varianten sind auch als 4MATIC erhältlich.

Obwohl die Leistung im Vergleich zum Vorgänger spürbar gestiegen ist, verbraucht der neue Motor rund sechs Prozent weniger. Zu den Merkmalen der Spitzenmotorisierung der Premium-Dieselfamilie zählen das Stufenmulden-Brennverfahren, die zweistufige Abgasturboaufladung sowie der erstmalige Einsatz der variablen Ventilsteuerung CAMTRONIC. Die Konstruktion ist durch die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben sowie die weiter entwickelte NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung gekennzeichnet.

Der neue Sechszylinder-Dieselmotor ist auf die Erfüllung der zukünftigen Emissionsgesetzgebung (RDE – Real Driving Emissions) ausgelegt. Alle für die effiziente Emissionsminderung relevanten Komponenten sind direkt am Motor verbaut. Der integrierte Technologieansatz aus neuem Stufenmulden-Brennverfahren, dynamischer Mehrwege-Abgasrückführung und motornaher Abgasnachbehandlung, erstmals kombiniert mit einer variablen Ventilsteuerung, ermöglicht weiter reduzierte Verbräuche bei niedrigen Emissionen. Durch die motornahe isolierte Anordnung hat die Abgasnachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und günstigste Arbeitsbedingungen.

Die Dieselmodelle im Überblick

S 350 d (4MATIC)

S 400 d (4MATIC)

Zylinder Zahl/Anordnung

6/R

6/R

Hubraum (cm3)

2.925

2.925

Nennleistung (kW/PS)

210/286

250/340

Nenndrehmoment (Nm)

600

700

Verbrauch (l/100 km),,

5,1/5,1

(5,5/5,5)

5,2/5,2

(5,6/5,6)

CO2-Emission (g/km)1,2,3

134/134

(145/145)

135/135

(147/147)

Beschleunigung 0-100 km/h (s)2,3

6,0/6,0 (5,8/5,8)

5,4/5,4 (5,2/5,2)

Mit neun Gängen komfortabel und effizient schalten

Bei allen Varianten der neuen S-Klasse (mit Ausnahme der Zwölfzylinder-Modelle) kommt für die Kraftübertragung jetzt das Automatikgetriebe 9GTRONIC zum Einsatz. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun sorgt für eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für die hohe Energieeffizienz und den Fahrkomfort. Verkürzte Schalt- und Reaktionszeiten sorgen für höchstmögliche Spontaneität bei ausgezeichnetem Schaltkomfort. Besonders im manuellen Modus und im SProgramm reagiert die 9G-TRONIC deutlich spontaner und steigert den Fahrspaß.

Den besonderen Schaltkomfort der weltweit ersten Neun-Stufen-Automatik für Premiumfahrzeuge mit Heck-, Allrad-, Hybrid- oder Plug-in-Hybrid-Antrieb sichert ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Dazu gehört die neuartige Direktsteuerung, die kaum wahrnehmbare, kurze Schaltungen ermöglicht.
Die Kombination aus Doppelturbinentorsionsdämpfer und Fliehkraftpendeltechnologie im Wandler sorgt für ausgezeichneten Antriebskomfort. Ein weiterer Schwerpunkt bei der Entwicklung war kompakter Leichtbau: Trotz zwei zusätzlicher Gänge und dem maximal zu übertragenden Drehmoment von bis zu 1.000 Newtonmeter benötigt das Getriebe ebenso wenig Bauraum wie der Vorgänger und ist zudem leichter.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Unter der Lupe: 48-Volt-System

Mehr Spannung, mehr Leistung, mehr Flexibilität, mehr Komfort und mehr Effizienz

Mit der Einführung des Integrierten Starter-Generators in der neuen SKlasse bei S 450 und S 500 feiert auch das 48-Volt-Bordnetz seine Weltpremiere. Es bietet bei gleichen Strömen die vierfache Leistung eines 12-Volt-Systems und ermöglicht unter anderem Verbrauchseinsparungen.

Mit dem 48-Volt-System wird ein drittes Bordnetz etabliert. Es füllt die Lücke zwischen dem seit Jahrzehnten eingeführten 12-Volt-Netz und dem Hochvolt-Netz, wie es Elektrofahrzeuge benötigen. Dieses macht besondere Sicherheitsmaßnahmen nötig, kann deshalb nur für eine geringe Anzahl an Komponenten zweckmäßig eingesetzt werden und beschränkt sich auf Fahrfunktionen. Die begrenzte Spannung des herkömmlichen 12-Volt-Netzes wiederum führt bei steigendem Leistungsbedarf zu einer stetigen Erhöhung der auftretenden Stromstärken und damit zu großen Querschnitten der Versorgungsleitungen. Es wird aber nicht abgelöst, sondern vom 48-Volt-Netz ergänzt.

Seine Spannung orientiert sich direkt an den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten für den Berührungsschutz von maximal 60 Volt und kann deshalb ohne die Maßnahmen des Hochvolt-Bordnetzes eingesetzt werden. Gleichzeitig führt die viermal größere Spannung als beim 12-Volt-Bordnetz bei gleichen Stromstärken zu einer viermal größeren verfügbaren Leistung. Durch den Einsatz einer Lithium-Ionen-Batterie erlaubt das 48-Volt-Bordnetz Leistungen bis zu 16 kW und erweitert damit die Einsatzmöglichkeiten elektrischer Verbraucher deutlich.

Der Strom für das 48-Volt-Bordnetz wird über den Integrierten Starter-Generator erzeugt. Angeordnet zwischen Motor und Getriebe, kombiniert diese elektrische Maschine die Funktionen von Anlasser und Lichtmaschine. Das konventionelle 12-Volt-Netz wird ebenfalls – mittels eines 48-Volt-/12-Volt-DC/DC-Wandlers – vom neuen Netz versorgt. Da an das 12-Volt-Bordnetz hohe Anforderungen bezüglich Ausfallsicherheit bestehen, wird auch weiterhin eine 12-Volt-Batterie eingesetzt, die aber kleiner ausfallen kann als bisher. Durch die 48-Volt-Batterie wird die Batteriekapazität im Fahrzeug insgesamt erhöht, wodurch auch mehr elektrische Energie für innovative Funktionen im Stand, beispielsweise im Bereich Klimatisierung, bereitgestellt werden kann.

Zu den innovativen Funktionen und Komponenten des 48-Volt-Bordnetzes und des Integrierten Starter-Generators gehören:

  1. Hybridfunktionen wie
    1. Boost: Der Generator kann den Verbrennungsmotor kurzfristig mit bis zu 250 Nm Drehmoment und 16 kW Leistung unterstützen.
    2. Rekuperation: Beim Verzögern wird die Bewegungsenergie in Strom umgewandelt und zum Laden der Batterie verwendet.
    3. Segeln: Wenn es die Fahrsituation und der Ladezustand der Batterie ermöglichen, wird der Verbrennungsmotor vom Antriebsstrang abgekoppelt und abgeschaltet, so dass das Fahrzeug frei rollen kann (siehe Kapitel „ECO Assistent“).
  2. Motorstart-/stopp: Der Motorstart erfolgt kaum wahrnehmbar. Möglich sind beispielsweise ein Hochdrehzahlstart (etwa nach Segelphasen: Der Motor wird dabei vom Starter-Generator sofort auf die der Fahrsituation angemessene Drehzahl gebracht) sowie die Kompensation von Wechselmomenten in der Startphase. Beim Autostopp erfolgt die Positionierung der Kurbelwelle in die optimale Position für einen komfortablen nächsten Start des Verbrennungsmotors.
  3. Stopp-Start System 2.0: Beim Anhalten wird der Motor schon während der Fahrt, d.h. während des Anhaltevorgangs, ausgeschaltet, um Kraftstoff zu sparen. Dabei wird situationsgerecht gehandelt z. B. auf Basis des zurückliegenden Fahrprofils sowie der Informationen der Radarsensoren und anderen Fahrzeugdaten: So werden Kurzstopps unter zwei Sekunden vermieden. Bei Kurzstopps wird nämlich für den Startvorgang mehr Kraftstoff benötigt, als während des Stopps eingespart wird. Kurzstopp-Situationen sind beispielsweise ein Auffahren auf einen bereits anrollenden Ampelstau, Parkieren, Rangieren und das Fahren im Stau. Bei ausreichendem Gefälle wird zum Anrollen beim Lösen der Bremse der Motorstart unterdrückt, sodass beispielweise ein Aufrücken im Stau ohne Motorlauf und damit ohne Kraftstoffverbrauch möglich wird. Der Fahrer behält dabei wie gewohnt die volle Kontrolle: Der Motor startet, sobald der Fahrer Gas gibt.
  4. Leerlauf-Drehzahlregelung: Die Leerlaufregelung des Verbrennungsmotors wird für mehr Effizienz und Komfort mit dem Elektromotor realisiert. Hierzu fungiert der Elektromotor als Generator, der die Ladestromstärke so regelt, dass mechanische Schwingungen des Verbrennungsmotors absorbiert werden. Dadurch wird eine energieeffiziente Leerlaufdrehzahl von 520/min sehr genau und sehr komfortabel möglich.
  5. Lastpunktverschiebung: Das elektrische Moment des Starter-Generators wird so gesteuert, dass der Verbrennungsmotor im Betriebspunkt mit optimalem Wirkungsgrad betrieben werden kann.
  6. Elektrischer Zusatzverdichter: Dieser sorgt für eine blitzschnelle Verdichtung der Ansaugluft beim Abrufen zusätzlicher Leistung, bevor der Turbolader einsetzt. Das „Turboloch“ wird so vollständig eliminiert.
  7. Elektrische Wasserpumpe: Durch die Verdoppelung der maximalen Pumpleistung (ca. 950 Watt statt 400 Watt) wird die Kühlleistung erhöht. Dies ermöglicht eine höhere Leistungsdichte des Motors. Durch eine bedarfsgerechte Ansteuerung der Pumpe unabhängig von der Motordrehzahl kann zudem häufig auch noch Energie gespart werden.
  8. Elektrischer Kältemittelverdichter der Klimaanlage. So wird die Klimatisierung unabhängig von der Motordrehzahl. Sie funktioniert auch im Segelmodus und im Stand bei ausgeschaltetem Motor (Autostopp oder vor der Fahrt).

Durch die Elektrifizierung dieser Aggregate und die Integration des Generators in den Antriebsstrang entfallen außerdem die konventionellen Riemenantriebe an der Stirnseite des Motors. So baut dieser nicht nur kürzer, gleichzeitig wird das Geräuschniveau gesenkt und die Zuverlässigkeit erhöht.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Unter der Lupe: ECO Assistent

Vernetzte Antriebsstrategie für intelligente Effizienz 

Vorausschauendes Fahren und Sparen: Beim Umsetzen dieser wirksamen Effizienzstrategie unterstützen die Versionen der S-Klasse mit Integriertem Starter-Generator (S 450 und S 500) den Fahrer umfassend: Durch Hinweise, wann er den Fuß vom Gas nehmen kann, etwa weil ein Geschwindigkeitslimit folgt, und durch innovative Funktionen
wie Segeln und Rekuperation. Dafür werden Navigationsdaten, Verkehrszeichenerkennung und Informationen der Intelligenten Sicherheitsassistenten (Radar und Stereokamera) vernetzt genutzt.

Der ECO Assistent bezieht folgende Verkehrssituationen und Informationen in seine Fahrempfehlungen und Effizienzstrategie mit ein:

  1. Streckenverlauf (Kurven, Kreuzungen, Kreisverkehre)
  2. Geschwindigkeitsbegrenzungen
  3. Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen.

Im Hintergrund erstellt der ECO Assistent permanent Ausrollsimulationen: In Abhängigkeit vom Ladezustand der Batterie und der Verkehrssituation wird dabei ermittelt, ob das Fahrzeug beim Loslassen der Pedale idealerweise mit möglichst geringen Fahrwiderständen weiterrollen sollte („Segeln“) oder ob das Fahrzeug verzögert werden sollte und dabei die Batterie effizient geladen werden kann (Rekuperation).

Innerhalb der Systemgrenzen regelt der ECO Assistent den Schub situationsgerecht, sobald der Fahrer den Fuß vom Gas nimmt. Den Hinweis, dies zu tun, erhält er dezent: durch die Einblendung eines Symbols „Fuß vom Gas“ im Zentraldisplay (beziehungsweise, wenn vorhanden, im Head-up-Display). Zugleich wird dem Fahrer durch eine Grafik der Grund der Empfehlung (beispielsweise „Kreuzung voraus“, „Gefälle voraus“) angezeigt.

Um die Motivation des Fahrers zu erhöhen, den Empfehlungen des ECO Assistenten zu folgen, zeichnet der Bordcomputer auf, wie viele Kilometer/wie viel Zeit einer Fahrt er mit ausgeschaltetem Motor unterwegs war, und zeigt dies im Zentraldisplay an. Die Belohnung besteht nicht nur in einem verminderten Verbrauch, sondern auch in einer gesteigerten (elektrischen) Reichweite.

Bei der Entscheidung, ob möglichst widerstandsarm gesegelt oder eher rekuperiert werden soll, berechnet der ECO Assistent vorausschauend die Fahrsituation. Beispiele sind

  1. Senke: Das Fahrzeug erkennt, dass nach einem Gefälle eine Steigung folgt, gleichzeitig ist ein Tempolimit angezeigt. Schon vor dem Gefälle bekommt der Fahrer den Hinweis „Fuß vom Gas“. Sobald er diesem Hinweis folgt, rollt das Fahrzeug mit ausgeschaltetem Verbrennungsmotor. Bergab wird dann rekuperiert (die Batterie geladen), aber nur so stark, dass die erlaubte Höchstgeschwindigkeit möglichst gehalten wird. Kurz vor dem Tiefpunkt der Senke wird die Rekuperation beendet und ins Segeln übergegangen, um zu Gunsten der Energieeffizienz möglichst viel Schwung für die Bergauffahrt mitzunehmen.
  2. Kuppe: Vor einer Bergkuppe ist beispielsweise Tempo 70 km/h vorgeschrieben, danach 100 km/h. Auch hier wird schon vor dem „Kuppen-Gipfel“ „Fuß vom Gas“ vorgeschlagen und dann gesegelt, sobald das Fahrpedal losgelassen wurde. Im folgenden Gefälle kann die neue Zielgeschwindigkeit von 100 km/h durch Segeln ohne Unterstützung durch den Verbrennungsmotor erreicht werden.
  3. Tempolimit: Erkennt das System anhand der Navigationsdaten oder über die Kamera ein nahendes Tempolimit, wird dem Fahrer auch hier der Hinweis „Fuß vom Gas“ gegeben. Das Fahrzeug wird daraufhin sanft elektrisch (rekuperierend) auf die neue Geschwindigkeit verzögert und anschließend wird gesegelt. Auf diese Weise werden auch geeignete Geschwindigkeiten für Kreuzungs-, Kreisverkehr- und Kurvensituationen unterstützt.
  4. Langsamer Verkehr: Erkennt das System während des Segelns über die Radarsensoren langsame Vorausfahrer, wird bei Bedarf das Segeln automatisch abgebrochen. Die Verzögerung wird über die Rekuperation so eingestellt, dass oftmals ein Bremsen durch den Fahrer unnötig wird. Beschleunigt das vorausfahrende Fahrzeug wieder, wird das freie Rollen (Segeln) automatisch wieder aktiviert, um nicht weiter zu verzögern und die aktuelle Geschwindigkeit möglichst zu halten.

Zu Gunsten des Bedienkomforts wird versucht, zu häufige Hinweise zu vermeiden. Der ECO Assistent analysiert hierzu rasch aufeinanderfolgende Tempolimits und stellt beispielsweise bei einem vorausliegenden Limit von 70 km/h und kurz darauf folgendem Ortschild die Geschwindigkeit direkt sanft auf 50 km/h ein, wenn der Fahrer dem Hinweis „Fuß vom Gas“ folgt.

Segeln: Fahren ohne Verbrennungsmotor

Um den Energieverbrauch beim Segeln möglichst gering zu halten, wird nicht nur der Triebstrang getrennt, sondern auch der Verbrennungsmotor ausgestellt. Hierbei wird beim Antrieb mit Integriertem Starter-Generator das Getriebe in Neutralposition geschaltet. Die Trennung des Triebstrangs reduziert die Schleppverluste im Antriebsstrang und ermöglicht somit ein energieeffizientes, möglichst langes Gleiten.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Modellprogramm

Entspannt reisen und bequem arbeiten

2013 startete mit der S-Klasse Limousine die erfolgreichste Luxusklasse der Welt. Seither wurde das Modellprogramm kontinuierlich ausgeweitet. Allein das Limousinen-Portfolio ohne Coupé und Cabriolet umfasst vier Karosserievarianten. Die Möglichkeiten zur Individualisierung sind nahezu unbegrenzt. Die beiden Ausstattungslinien AMG Line und AMG Line Plus sowie das Exklusiv-Paket werten Exterieur und Interieur auf.

Vier verschiedene Radstände von 3.035 bis 4.418 mm ermöglichen es, eine SKlasse ganz nach den persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen zu konfigurieren. Hinzu kommen verschiedene Sitzkonfigurationen speziell im Fond, die das Arbeiten besonders bequem und das Entspannen besonders angenehm gestalten.

Hier die vier Karosserievarianten im Überblick:

Limousine

Radstand (mm)

Länge (mm)

Sitzkonfigurationen

kurz

3.035

5.125

Chauffeur-Paket (O)

lang

3.165

5.255

Chauffeur-Paket (O),
Executive Sitz (O),
First-Class Fond (O)

Mercedes-Maybach

3.365

5.462

Chauffeur-Paket (S),
Executive Sitz (S),
First-Class Fond (O)

Mercedes-Maybach Pullman

4.418

6.499

Vier Sitzplätze im Fond in
Vis-à-Vis-Anordnung (S)

S = Serie; O = Option.

Hinzu kommen die Mercedes-AMG Modelle S 63 (kurz oder lang) und
S 65 (lang).

Beim Chauffeur-Paket lässt sich der Beifahrersitz um bis zu 77 mm elektrisch nach vorne fahren. So wird das Reisen für den dahinter sitzenden Fondpassagier noch entspannter. Der größere Fußraum ermöglicht eine bequemere Ruheposition. Ferner umfasst das Chauffeur-Paket eine elektrisch ausfahrbar Fußstütze an der Beifahrerseite (nicht bei kurzem Radstand) und EASY ADJUST Komfortkopfstützen für Fahrer und Beifahrer. Auf der Beifahrerseite lässt sich die Kopfstütze abklappen und entnehmen.

Der Executive Sitz auf der Beifahrerseite ermöglicht es dem Fondpassagier, lange Reisen noch entspannter zu genießen. Der Sitz lässt sich per Tastendruck in eine bequeme Liegeposition bringen. Durch die Kombination von Beinauflage und Fußstütze entsteht eine komfortable Liegefläche. Für Mercedes-Maybach Fahrzeuge ist diese Executive Ausführung auch für den Fondsitz auf der Fahrerseite verfügbar und gehört zum Serienumfang.

Im Mercedes-Maybach S 600 Pullman können die vier Passagiere schließlich Pullman-typisch vis à vis hinter einer elektrisch absenkbaren Trennwand Platz nehmen.

Mit der Sonderausstattung First-Class Fond lassen sich die S-Klasse Modelle mit langem Radstand sowie der Mercedes-Maybach zudem in ein fahrendes Büro mit zwei Einzelsitzen hinten verwandeln. Der First-Class Fond umfasst eine durchgehende Business-Konsole, zwei 12-V-Steckdosen und temperierte Cupholder. Auf Wunsch sind für den First-Class Fond zwei hochwertige, in Ausstattungsfarbe belederte Klapptische verfügbar, mit denen sich die Business-Konsole sekundenschnell in einen Schreibtisch umbauen lässt. Die Ablageflächen bieten Platz für Notebook oder Arbeitsunterlagen.

AMG Line, AMG Line Plus und Exklusiv-Paket für sportliche Eleganz

Die Ausstattungslinien AMG Line und AMG Line Plus sowie das Exklusiv-Paket werten auf Wunsch Exterieur und Interieur der S-Klasse auf (zur Ausstattung der Mercedes-AMG sowie Mercedes-Maybach Modelle siehe entsprechende Kapitel).

Elemente der AMG Line im Exterieur sind AMG Styling (bestehend aus Front- und Heckschürze sowie Seitenschwellerverkleidungen mit in Wagenfarbe lackierten Einsätzen), 48,3 cm (19″) AMG Leichtmetallräder im 5Doppelspeichen-Design, Radlaufverbreiterung, Bremsscheiben vorne und hinten gelocht sowie Bremssättel vorne und hinten mit dem Schriftzug „Mercedes-Benz“.

Im Interieur besitzen die AMG Line Modelle serienmäßig ein unten abgeflachtes Multifunktions-Sportlenkrad in Leder Nappa im 3-Speichen-Design, das im Griffbereich tief geprägt ist, Zierelemente in Holz Pappel schwarz glänzend, eine AMG Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen sowie AMG Fußmatten in Velours.

Noch sportlicher geht es bei der AMG Line Plus zu. Ausstattungsumfang hier: 50,8 cm (20″) AMG Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design, AMG Sportsitze mit spezifischer AMG V8-Sitzgrafik, unten abgeflachtes AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa im 3-Speichen Design mit Perforation im Griffbereich, Lenkradblende in Silberchrom mit „AMG“ Schriftzug, silberfarbene Aluminium-Schaltpaddles und 12-Uhr-Markierung.

Mit luxuriös-eleganten Ausstattungsdetails wertet das Exklusiv-Paket den Innenraum der S-Klasse auf. Zu den serienmäßigen Ausstattungen zählen hier Sitzbezüge in Leder Exklusiv Nappa mit Kontrastziernähten, Sitzgrafik im Rauten-Design (nicht in Kombination mit AMG Line Plus), Mittelarmlehne vorne und hinten in Leder Nappa mit Kontrastziernähten, Instrumententafel-Oberteil und Türmittelfelder in Leder Nappa mit Kontrastziernähten, Haltegriffe in Leder Nappa mit Kontrastziernähten; Innenhimmel und Sonnenblenden in Mikrofaser DINAMICA, Zierelemente-Paket Exklusiv (zusätzliche Zierelemente in Holz in den Türmittelfeldern, den Abdeckungen der Luftaustrittsdüsen im Fond und auf der Rückseite der Vordersitze), Einstiegsleisten mit beleuchtetem „Mercedes-Benz“ Schriftzug, Kofferraumladekante in Edelstahl; Kartentaschen an Fahrer- und Beifahrerlehne in Leder Nappa sowie Fußmatten in Velours.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – ENERGIZING Komfortsteuerung

Wellness beim Fahren

Mit der ENERGIZING Komfortsteuerung geht im September 2017 eine Weltneuheit in Serie: Diese Sonderausstattung vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug. Sie nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage (einschließlich Beduftung) und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage), der Flächenheizung sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch steigen Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit während der Fahrt bzw. bei einem Stopp.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) hat Mercedes-Benz im Januar 2017 in Las Vegas das Konzeptfahrzeug „Fit & Healthy“ präsentiert – eine Vision, wie sich das steigende Gesundheitsbewusstsein der Gesellschaft intelligent mit der Mobilität der Zukunft verbinden lässt. Wenige Monate später kommt mit der ENERGIZING Komfortsteuerung in der S-Klasse eine Weltneuheit auf den Markt: Mit Hilfe vernetzter Komfortsysteme kann das Fahrzeug das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Passagiere fördern. Statt wie bisher nur sporadisch einige (Lieblings-)Systeme zu nutzen, können Kunden mit der ENERGIZING Komfortsteuerung künftig noch stärker und abwechslungsreicher von der Komfortausstattung ihrer S-Klasse profitieren.

Diese sechs Programme lassen sich auswählen:

  1. Frische
  2. Wärme
  3. Vitalität
  4. Freude
  5. Behaglichkeit
  6. Training (drei Trainings – Muskelentspannung, Muskelaktivierung und Balance – mit jeweils mehreren Übungen)

Die Programme dauern jeweils zehn Minuten. Sie werden auf der Headunit farblich und grafisch visualisiert und von passender Musik unterstützt. Fünf Songs pro Programm sind bereits gespeichert. Hauptfunktion im Programm „Vitalität“ ist beispielsweise schnelle Musik mit vielen beats per minute (bpm), zum Repertoire der SKlasse gehört dort daher etwa „Feelin good“ von Leon Riskin. Steht eigene Musik z. B. über das Media Interface zur Verfügung, wird diese im Hintergrund analysiert und anhand der beats per minute einem Programm zugeordnet. Einzelne Funktionen der Programme können jeweils abgewählt werden.

Eingebunden in die ENERGIZING Komfortsteuerung ist auch die Ambientebeleuchtung, die harmonisch individuell auf die einzelnen Screendesigns abgestimmt ist. Das Licht setzt den Innenraum wie ein Kunstwerk in Szene, indem es verschiedene Farben zu Farbwelten komponiert (mehr darüber im nächsten Kapitel).

Erhältlich ist die ENERGIZING Komfortsteuerung ab September 2017 in Kombination mit AIR-BALANCE Paket und erweiterter Ambientebeleuchtung. Abhängig von der Ausstattung lässt sich ENERGIZING Komfort auf allen Sitzplätzen erleben.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Unter der Lupe: Erweitertes Ambientelicht

Avantgardistisches Lichtbild mit spektakulären Farbwechseln

Mit 64 Farben bietet die erweiterte Ambientebeleuchtung (Sonderausstattung) viele Möglichkeiten zur individuellen Einstellung.
Sie setzt Lichtakzente, beispielsweise an den Zierelementen, dem Zentral-Display, der Ablage vorn auf der Mittelkonsole, den Griffschalen, den Türtaschen, im Fußraum vorn und im Fond, an der Dachbedieneinheit und an den Hochtönern bei Ausrüstung des Fahrzeugs mit dem Burmester
® High-End 3D-Surround Soundsystem.

Das erweiterte Ambientelicht inszeniert das Interieur der S-Klasse wie ein Kunstwerk, denn verschiedene Farben werden zu Farbwelten komponiert.
Das schafft emotionale Kontraste und strukturiert das Interieur in Ebenen. Insgesamt 64 Farben, zehn Farbwelten und drei verschiedene Beleuchtungszonen (Fußraum, Zierteilebene und Widescreen-Cockpit) ermöglichen ein avantgardistisches Lichtbild mit spektakulären Farbwechseln.

Jedem Anzeigestil des Widescreen-Cockpits ist eine Farbwelt zugeordnet: „Glacier Blue“ dem klassischen Anzeigestil, „Red Moon“ dem sportlichen und „Down Blue“ dem progressiven. Acht Farbwelten bestehen aus jeweils zwei Farben – dabei sind das Widescreen-Cockpit und der Fußraum in der gleichen Farbe gehalten, während die Zierteilebene dazu einen Kontrast bildet. Im sportlichen Modus wechselt diese Farbverteilung. Zwei weitere Farbwelten bündeln sogar fünf Farben (zwei sichtbar) – diese tauschen sich langsam gegeneinander aus und erzeugen so einen ständigen Farbwechsel im Interieur.

Die Farbwelten können kurzfristig durch spezielle Effekte ersetzt werden – beispielsweise begrüßt eine Inszenierung den Fahrer. Die Klimatisierung zeigt außerdem farblich über die Ambientebeleuchtung an, ob man die Temperatur wärmer oder kälter stellt. Ebenso variabel passt sich die Helligkeit der LED an und lässt sich in fünf Stufen und vier Zonen einstellen: Widescreen-Cockpit, Bereich Vordersitze, Fond und Gesamt-Dimmzone. So nutzt die Ambientebeleuchtung die positiven Einflüsse von Licht auf das Wohlbefinden während der Fahrt. Das macht diese Ausstattung zu einem wesentlichen Teil der ENERGIZING Komfortsteuerung mit ihren maßgeschneiderten Programmen.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Antiallergener Innenraum

Die S-Klasse ist besonders allergikerfreundlich

Wie alle Baureihen von Mercedes-Benz trägt die S-Klasse das Siegel der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF). Das Siegel besagt, dass die Werte im Autoinnenraum die strengen Anforderungen der Stiftung erfüllen und dies durch Prüfverfahren nachgewiesen wurde. Ein neues, von Mercedes-Benz entwickeltes und zum Patent angemeldetes Prüfverfahren ergab, dass die Aktivkohle-Feinstaubfilter im Fahrzeug sogar kleinste allergene Partikel zurückhalten.

Allergien sind in industrialisierten Ländern mittlerweile die häufigste chronische Erkrankung. So sind in Europa rund 30 Prozent der Bevölkerung davon betroffen. Nicht nur der Pollenflug von Frühjahr bis Herbst, sondern auch Ausdünstungen von Materialien und Hautkontakte mit diesen können zu einer verstärkten Abwehrreaktion führen, mit Krankheitssymptomen wie Schwellungen der Nasenschleimhaut und der Bronchien oder geschwollenen, juckenden Augen.

Autofahrer mit Allergien können in einem Mercedes-Benz Pkw aufatmen:
Zahlreiche Bauteile im Innenraum der Fahrzeuge werden vor dem Serienstart auf Inhalationsallergene getestet. Ferner wird der Pollenfilter in neuem und gebrauchtem Zustand auf seine Funktion überprüft.

Zum Patent angemeldet: Laborprüfverfahren von Mercedes-Benz

„Seit vielen Jahren überprüfen wir in allen Baureihen den Abscheidegrad der Klimaanlagen-Filter“, erklärt Dr. Andreas Wiegers, Design for Environment, Innenraumemissionen bei Mercedes-Benz. „Wir legen diese Filter so aus, dass sie sowohl im Frischluft- wie im Umluft-Betrieb so gut wie keinen Feinstaub und keine Pollen in den Innenraum durchlassen. Die antiallergene Wirkung unserer Filter in Bezug auf Pollen ist längst wissenschaftlich belegt. Aber besonders kleine allergene Partikel waren bislang leider nicht messbar.“
Zu den kleinsten Partikeln zählen fragmentierte Birkenpollen, Katzenhaarallergene und Schimmelpilze. Sie sind bis zu 1 µm klein,
also 50- bis 100-mal dünner als das Haar eines Menschen.

Die Fachleute von Mercedes-Benz haben darum ein aufwendiges Laborprüfverfahren entwickelt, das zum Patent angemeldet ist. Zum Einsatz kommt eine Filtrationsapparatur mit einer Vakuumsaugflasche. Kleine Prüfpartikel werden über ein Rohr in einen Kolben gesaugt. In diesem befindet sich ein Filtermedium – ein ca. 5 cm großes, kreisförmiges Stück aus dem Klimaanlagen-Filter. In einem Reagenzglas am Boden der Saugflasche sammelt sich die Auffanglösung.

Wie effizient der Filter arbeitet, wird durch einen Vorher-Nachher-Vergleich ermittelt: Der Allergengehalt vor und hinter dem Filter wird bestimmt. Bei Tests mit Pilzsporen haben die Mercedes-Benz Forscher dazu eine Verdünnungsreihe gebildet und den Sporengehalt in einer Petri-Schale ausgezählt. Bei Katzenhaarepithelen wurde der Allergengehalt im so genannten Durchschlupf mit dem ELISA-Test (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) bestimmt. Je nach Allergengehalt findet eine unterschiedlich starke Farbreaktion einer Flüssigkeit statt.

Ergebnis der aufwendigen Labortests: Der Feinstaubfilter in den Fahrzeugen von Mercedes-Benz hält auch diese kleinsten allergenen Partikel zurück. Der Aktivkohle-Feinstaubfilter (serienmäßig in der S-Klasse, in vielen Baureihen als Sonderausstattung verfügbar) bietet eine optimierte Filterung der Außen- und Innenluft, darüber hinaus werden durch die Aktivkohle Gerüche vom Innenraum ferngehalten.

Eine medizinische Studie der ECARF Institute GmbH mit Asthmatikern als Probanden hat die antiallergene Wirkung der Filter bestätigt. Die Tests wurden mit einem Teilaufbau der Klimaanlage der S-Klasse in der mobilen Pollenkammer auf dem Gelände der Charité in Berlin durchgeführt.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Infotainmentsystem

Vernetzt auf allen Sitzplätzen

Serienmäßig verfügen alle S-Klasse Modelle über das Infotainmentsystem COMAND Online der neuesten Generation, mit der eine neue Ära der Digitalisierung und Vernetzung begonnen hat.

Die Sprachbedienung LINGUATRONIC wurde erstmals auf Fahrzeugfunktionen ausgeweitet. Nun lassen sich mündlich auch Klimatisierung und Sitzheizung/-belüftung, Licht (Ambientelicht, Leselicht, Licht im Fond), Beduftung/Ionisierung, Massagefunktion der Sitze und Head-up-Display steuern. Je nach Sprachversion und Fahrzeugausstattung sind jetzt bis zu 450 einzelne Sprachbefehle möglich – darunter beispielsweise auch Kommandos wie „Ambientes Licht violett“ oder „Beduftung Stufe mittel“. Wenn der Sprachbefehl ohne den Zusatz „Beifahrer“ gesagt wird, bezieht er sich immer auf die Fahrerseite.

Ebenfalls neu bei der LINGUATRONIC 2.0: Der Fahrer kann unterschiedlichste Informationen abfragen – etwa den nächsten Servicetermin, die derzeitige Geschwindigkeitsbegrenzung, die Reichweite oder das aktuelle Datum.

Ein weiteres neues Feature verleiht der Sprachsteuerung von Mercedes-Benz einen sympathischen, fast menschlichen Touch. Dazu nutzt die LINGUATRONIC zunächst im Deutschen und im Englischen so genannte „Varying Voice Prompts“. Effekt: Das System reagiert auf ein Kommando nicht mehr mit immer derselben Ausgabe, sondern variiert und nutzt dabei  bis zu vier bedeutungsgleiche Sätze.

Entertainment im Fond: Persönliches Unterhaltungsprogramm

Filme auf Blu-ray oder DVD, Fernsehen, Internet, Videospiele, Musik – das Individual Entertainment Fond bietet den Passagieren auf den Rücksitzen ein ganz persönliches Unterhaltungsprogramm. Zwei 25,9 cm (10,2“) große Displays an den Sitzlehnen von Fahrer und Beifahrer sorgen in Verbindung mit hochwertigen Funkkopfhörern (optional) für brillante Bild- und Tonqualität. Das System wird komfortabel über die COMAND Fernbedienung gesteuert. Es beinhaltet einen Blu-ray-Player, ist vernetzt mit COMAND Online und bietet darüber hinaus Anschlussmöglichkeiten für externe Geräte. Die Passagiere können so unabhängig voneinander auf die Entertainment-Quelle ihrer Wahl zugreifen. Über Anschlüsse in der Fondarmlehne sind auch die Inhalte von MP3-Playern, Spielekonsolen, USB-Sticks, iPod® oder iPad® verfügbar.

In ihren Funktionen speziell beim Rear Seat Entertainment erweitert wurde die App „COMAND Touch“, die den Zugriff mit dem Smartphone auf verschiedene Fahrzeugfunktionen erlaubt. Neu ist, dass Mitfahrer im Fond jetzt die geplante Route während der Fahrt studieren und interessante Orte an der Strecke dem Fahrer auf die Headunit schicken können. Das funktioniert auch, wenn die Mitfahrer nicht in ein Mobilfunknetz eingebucht sind, da sich die Karten vorab zum Offlinegebrauch herunterladen lassen. Die App „COMAND Touch“ ist kostenlos erhältlich im Apple™ App Store und im
Google Play Store.

Über die integrierte SIM-Karte im Kommunikationsmodul ist freies Internetsurfen bei Fahrzeugstillstand möglich. Dazu ist ein separater Datenvertrag erforderlich. Während der Fahrt können mit COMAND Online zudem Mercedes-Benz Apps genutzt werden.

Das Burmester® High-End 3D-Surround-Soundsystem mit 1.520 Watt Systemleistung wurde um einen Lautsprecher in der Dachbedieneinheit und zwei seitliche Lautsprecher erweitert.

Navigation: Aktuelle Verkehrsdaten dank Live Traffic Information

COMAND Online bietet schnelle 3D-Festplatten-Navigation mit topografischer Kartendarstellung, fotorealistischen 3D-Gebäuden und 3D-Kartenrotationen. Das System bereitet seine Inhalte interaktiv auf und verfügt unter anderem über einen animierten Kompass.

Auf der Navigationskarte werden umfangreiche Informationen angezeigt: neben dem Verkehrsaufkommen in Echtzeit beispielsweise auch Car-to-X Warnmeldungen, das Wetter, Tankstellen inklusiver aktueller Kraftstoffpreise und freie Parkplätze.

Live Traffic Information ermöglicht den Empfang präziser Verkehrsinformationen, die das System alle zwei Minuten aktualisiert. Die Berücksichtigung der derzeitigen Fahrzeugposition bei der Anfrage von Verkehrsdaten sorgt darüber hinaus dafür, dass die anfragenden Fahrzeuge alle Verkehrsinformationen erhalten, die für sie relevant sind. Die empfangenen Verkehrsdaten basieren auf so genannten „Floating Car Data“ – die Schlüsseltechnologie für eine präzise Verkehrsdatenerfassung.

Smartphone: Kabelloses Laden und erweitertes Messaging

Erweitert wird auch das Angebot rund ums Smartphone: Mit dem Smartphone Integrationspaket können Apples Smartphone-basiertes Infotainmentsystem CarPlay sowie Googles Android Auto genutzt werden. Wird ein entsprechendes Smartphone per USB angeschlossen, so kann der Kunde auf Wunsch auf die CarPlay oder Android Auto-Oberfläche umschalten.

Das Smartphone wandelt sich mit Hilfe von Near Field Communication zum digitalen Fahrzeugschlüssel und wird zur Bedieneinheit für das Parken.

Serienmäßig können Mobiltelefone ganz ohne Kabel oder Aufnahmeschale geladen werden. Das kabellose Ladesystem funktioniert mit allen mobilen Endgeräten, die den Qi-Standard unterstützen bzw. damit nachgerüstet werden können. Die Ladefläche ist in die Ablage vorn auf der Mittelkonsole integriert. Auf Wunsch ist diese drahtlose Aufladung für Mobiltelefone auch in der Mittelkonsole im Fond erhältlich. Die Multifunktions-Telefonie (Sonderausstattung) ermöglicht es darüber hinaus, Mobiltelefone mit der Außenantenne des Fahrzeugs zu verbinden.

Die Sonderausstattung „Business-Telefonie im Fond“ wurde um Funktionen wie Anschluss eines zweiten Mobiltelefons und Rufübergabe zwischen Front- und Fondpassagieren erweitert. Neu gestaltet wurde ferner der Bluetooth® Bedienhörer.

Die Messaging-Möglichkeiten für Front- und Fondpassagiere wurden erweitert. Nun können SMS empfangen, gesendet, weitergeleitet und per Spracheingabe diktiert werden. Telefonnummern aus Nachrichtentexten und eingebettete URL lassen sich weiterverwenden. Die Meldungen erscheinen als Pop-Up Nachrichten auf dem rechten Teil des Widescreen-Cockpits. Neu ist auch die Mitteilung per SMS, falls das Fahrzeug in einen Parkrempler verwickelt ist. Die Sensoren des Fahrzeugs erkennen eine solche Situation und veranlassen, dass eine SMS an eine voreingestellte Mobilnummer gesendet wird.

Concierge Service: Persönliche Betreuung

Schon die Mercedes me connect Basisdienste entlasten Mercedes-Benz Fahrer umfassend – zum Beispiel bei der Fahrzeugdiagnose, im Falle einer Panne oder eines Unfalls. Die Mercedes me Dienste „Fahrzeug Setup“ und „Fahrzeug Monitoring“ erlauben es Fahrern, sich überall und jederzeit mit ihrem Fahrzeug zu verbinden, Fahrzeuginformationen abzufragen und verschiedene Funktionen aus der Ferne zu aktivieren. Zum Angebot zählen unter anderem Fahrzeugortung, Türfernschließung und -entriegelung oder Programmierung der Standheizung. Das funktioniert sowohl mit der Mercedes me App (verfügbar für iOS und Android) als auch über das Mercedes me Portal (www.mercedes.me).

Und mit dem neuen Concierge Service erhalten teilnehmende Kunden eine Vielzahl individueller Serviceleistungen: ob Reservierung im Restaurant, touristische Routentipps, Hinweise auf und Reservierungen für kulturelle und sportliche Events oder das Senden von Navigationszielen direkt ans Fahrzeug.

Der Zugang ist einfach: Angemeldete Mercedes me connect Nutzer können die telefonische Verbindung zum Concierge Service in der voreingestellten Sprache europaweit in 19 Ländern entweder über den Info-Button in der Dachbedieneinheit oder über die Mercedes me App aufbauen. Der persönliche Betreuer kümmert sich um alles Weitere.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Unter der Lupe: MULTIBEAM LED mit ULTRA RANGE Fernlicht

Licht, soweit das Gesetz es erlaubt

Die S-Klasse war 2013 das erste Automobil, das ausschließlich LED als Leuchtmittel verwendete. Auf Wunsch sind jetzt MULTIBEAM LED Scheinwerfer und ULTRA RANGE Fernlicht erhältlich.

Eine extrem schnelle und präzise Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation ermöglicht MULTIBEAM LED. Über je 84 individuell steuerbare LED lässt sich das Licht immer genau da einschalten, wo es benötigt wird. Insgesamt vier Steuergeräte berechnen 100-mal pro Sekunde das ideale Lichtbild und nutzen dabei die Informationen der hinter der Frontscheibe platzierten Kamera und des Navigationssystems. Die innovative Technologie erweitert und perfektioniert die bekannten Funktionen.

Im Fernlichtmodus erlaubt der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus dauerhaft eine weite Ausleuchtung der Fahrbahn, ohne zu blenden. Wenn kein anderer Verkehrsteilnehmer erkannt wird, der Fahrbahnverlauf gerade ist und die Fahrzeuggeschwindigkeit über 40 km/h liegt, schaltet sich das Zusatzfernlicht ULTRA RANGE Fernlicht automatisch an. Dabei wird die gesetzlich maximal zulässige Lichtstärke erzeugt, wodurch die Helligkeit des Fernlichts erst in mehr als 650 Metern Entfernung den Referenzwert 1 Lux unterschreitet. Werden andere Verkehrsteilnehmer oder stark reflektierende Verkehrsschilder vom System erkannt, schaltet sich das ULTRA RANGE Fernlicht automatisch ab und das Teilfernlicht wieder ein. Nur bei manuell eingeschaltetem Fernlichtmodus ist das ULTRA RANGE Fernlicht immer aktiv.

Die weiteren Funktionen von MULTIBEAM LED:

  1. das Landstraßenlicht leuchtet den fahrzeugseitigen Straßenrand heller und weiträumiger aus als ein herkömmliches Abblendlicht
  2. bei einer erkannten Autobahnsituation wird das Autobahnlicht mit höherer Lichtleistung aktiviert
  3. das Abbiegelicht verbessert die Ausleuchtung der Fahrbahn durch zusätzliches Licht auf der Abbiegeseite
  4. beim aktiven Kurvenlicht können die Scheinwerfer auf Basis von Kameradaten den Lichtkegel in die Kurve schwenken und so die Fahrbahn deutlich besser ausleuchten. So kann schon vor dem Einschlagen des Lenkrads in die Kurve hineingeleuchtet werden
  5. beim Abbiegen und in engen Kurven wird das Abbiegelicht mit einem harmonischen Dimmvorgang aktiviert und deaktiviert. Zudem kann das Abbiegelicht anhand der Daten des Navigationssystems schon vor Kreisverkehren und Kreuzungen die Lichtverteilung automatisch an die Umgebung anpassen.
  6. mit dem erweiterten Nebellicht wird die äußere Fahrbahnhälfte heller ausgeleuchtet – und der Fahrer durch das reflektierende Licht trotzdem weniger geblendet.
  7. beim Ver- und Entriegelungsvorgang des Fahrzeugs begrüßt und verabschiedet die Auffindbeleuchtung den Fahrer durch eine außergewöhnliche Lichtinszenierung. Die LED-Heckleuchten erhalten eine an den jeweiligen Schließvorgang angepasste Lichtsequenz.

Bei entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugen werden die LED der Fernlichtmodule partiell ausgeschaltet und erzeugen jeweils eine Lichtaussparung in U-Form. Die anderen Bereiche der Fahrbahn werden weiterhin mit Fernlicht ausgeleuchtet (Teilfernlicht). Bei einer erkannten Autobahnsituation wird eine darauf optimierte Fernlichtverteilung eingestellt. Das Autobahn-Fernlicht verringert die Blendungsgefahr entgegenkommender Lkw und fokussiert die Aufmerksamkeit des Lkw-Fahrers auf die eigene Fahrbahn. Je nach Verkehrssituation wird das Autobahn-Teilfernlicht aktiviert, um durch eine gezielte Lichtaussparung andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden.

Zusätzlich verfügbar mit MULTIBEAM LED ist der Nachtsicht-Assistent Plus. Dieses System ermöglicht dem Fahrer bei Dunkelheit mit Hilfe von Infrarotlicht und einer Wärmebildkamera, Personen oder größere Tiere früher zu erkennen. Durch automatische Umschaltung im Instrumenten-Display auf ein brillantes Nachtsichtbild und Markierung der Gefahrenquellen werden sie deutlich sichtbar angezeigt. Sie und können darüber hinaus mit einer Spotlight-Funktion angeblinkt werden. Hierdurch wird die Aufmerksamkeit des Fahrers auf die Gefahr gelenkt; gleichzeitig wird die Person am Fahrbahnrand gewarnt.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Karosserie, Aerodynamik und Passive Sicherheit

Aluminium-Hybrid-Rohbau mit hoher Crashsicherheit

Hohe Crashsicherheit, Leichtbau, überragende Steifigkeit für ein hervorragendes Fahrverhalten bei gleichzeitig bestem Geräusch- und Schwingungskomfort – das kennzeichnet die Karosserie der SKlasse. Die Leichtbaugüte des Aluminium-Hybrid-Rohbaus – die Torsionssteifigkeit im Verhältnis zu Gewicht und Fahrzeuggröße – setzt Maßstäbe.

Die Rohbaustruktur der S-Klasse erreicht Bestwerte bei der dynamischen Steifigkeit dank ihrer Strukturkonzepte und spezieller NVH-Rohbaumaßnahmen. Dazu zählen unter anderem:

  1. Integrales NVH-Vorbaukonzept, bestehend aus Längsträgern aus Alu-Strangpressprofilen, Alu-Gusselementen am Übergang Vorbau/Zelle und am Dämpferdom, Integralträger als schwingungstechnisch mittragendes Element
  2. Einsatz von Streben zur gezielten Steifigkeitserhöhung
  3. Rückwand und Cockpitquerträger in Metall-Kunststoff-Hybridbauweise
  4. Einsatz rohbauversteifender Schäumlinge in A-/B-/C-Säule.

Der Aluminiumanteil beträgt über 50 Prozent. Die komplette Außenhaut der SKlasse einschließlich des Dachs sowie der Karosserie-Vorbau bestehen aus Aluminium. Zusätzlich kommen punktuell in Knotenbereichen wirkende Strukturschäume zum Einsatz. Die Sicherheits-Fahrgastzelle zeichnet sich durch die intensive Verwendung von höchstfesten Stählen aus.

Dieser Material- und Formleichtbau mit hoher Komplexität in der Fügetechnik führt dazu, dass die S-Klasse den Maßstab im anspruchsvollen Segment der Luxus-Limousinen nach oben verschoben hat – und das ohne Mehrgewicht. Mit einer Verwindungssteifigkeit von 40,5 kNm/Grad erreicht die S-Klasse einen Bestwert in ihrem Segment.

Kombination: Anspruchsvolle Fügetechnik von Stahl und Alu

Der Bereich der Stirnwand wurde als Stahlblechkonstruktion umgesetzt. Neben der optimalen Erfüllung der funktionalen Anforderungen konnte hier die anspruchsvolle Hybridfügestelle zwischen Aluminiumvorbau und Stahlzelle integriert werden. Die Aluminium-Hybridbauweise führt zu zusätzlichen mechanischen Fügetechniken. Dadurch war es beispielsweise möglich, hochfeste Bleche mit Aluminium zu verbinden und die Blechdicken der Bauteile zu reduzieren.

Neben dem Vorbau bestehen auch die Integralträger aus Aluminium und haben das niedrigste Gewicht in ihrer Klasse. Die Integralträger haben viele Funktionen: Wie der Name schon sagt, sind sie Träger für eine Vielzahl von Aggregaten. Darüber hinaus ist der Integralträger ein zentraler Baustein der Vorbaustruktur zur Erfüllung der Crash- und NVH-Funktionen. Die Längsträger des Integralträgers bilden außerdem den dritten Crashlastpfad im Vorbau. Zur Erfüllung dieser vielfältigen Anforderungen bei gleichzeitigem Leichtbau war es notwendig, auch hier eine komplexe Aluminium-Mischbauweise aus Druck-/Kokillenguss, Strangpressprofilen und Blechteilen umzusetzen.

Eine besondere Leichtbaumaßnahme ist die Anwendung von Strukturschäumlingen an funktional kritischen Knotenbereichen zur Realisierung einer hohen NVH-Performance. Durch die Funktionsweise der Schäumlinge ist es möglich, diese genau an den richtigen Stellen zu positionieren. Denn auf produktionsspezifische Belange, wie beispielsweise Beschränkungen der Fügetechnik oder die Fügereihenfolge der Bauteile, muss keine Rücksicht genommen werden. Des Weiteren können auch Querschnitte mit mehreren Kammern kraftschlüssig miteinander verbunden werden.

Sicherheit zuerst: Fahrgastzelle aus hochfesten Stählen

Die Sicherheitsfahrgastzelle besteht primär aus Stahl. Im Bereich der B-Säule, Dachrahmen und Tunnelverstärkung werden ultrahochfeste warmumgeformte Stähle, die gewichtsoptimiert als tailored products mit unterschiedlichen Blechdicken ausgeführt sind, eingesetzt. Im Bereich des unteren Längsträgers wird ein ultrahochfester Stahl (CP 1000) als rollprofiliertes Bauteil verwendet. Unterstützt wird dieser Materialleichtbau im Stahl auch durch den Formleichtbau. Dazu zählt zum Beispiel die Ausbildung einer kraftschlüssigen Anbindung zwischen der C-Säule und dem Heckmittelstück, die eine effiziente Abstützung der Längsträger des Heckwagens bei der Fahrzeugbiegung ermöglicht.

Rückhaltesysteme: Feinarbeit in allen Details

Zum größtmöglichen Insassenschutz tragen neben dem vorbildlichen Crashverhalten der Karosserie auch die modernen Rückhaltesysteme und das PRE-SAFE® System bei.

Serienmäßig sind der Fahrer- und Beifahrersitzplatz neben dem reversiblen elektrischen Gurtstraffer auch mit PRE-SAFE® Impuls ausgestattet. Das ist ein Dreipunktgurt mit einer innovativen pyrotechnischen Dreifach-Straffung und einem besonderem Gurtkraftbegrenzersystem. Die Fondpassagiere auf den beiden äußeren Plätzen verfügen über Dreipunktgurte mit Aufrollstraffern
und selbstadaptiven Kraftbegrenzern. Der mittlere Platz ist mit einem  konventionellen Dreipunktgurtsystem ausgerüstet. Als Sonderausstattung steigern Gurtschlossbringer mit PRE-SAFE
®-Funktion, Beltbag, Sidebag im Fond und Cushionbag das Sicherheitsniveau im Rücksitzraum noch weiter.

Fahrer- und Beifahrer-Airbag: Adaptive Befüllung

Der Fahrer-Airbag (Volumen ca. 64 Liter) ist mit einem zweistufigen Gasgenerator ausgerüstet. Zwei Leistungsstufen können je nach Schwere des Unfalls aktiviert werden, wobei die zweite Stufe zeitversetzt gezündet wird. Der Beifahrer-Airbag (Volumen ca. 112 Liter) besitzt als Besonderheit zusätzlich zum zweistufigen Gasgenerator eine pyrotechnisch aktivierte Adaptivitätsstufe: Die Abdämpfung des Insassen beim Eintauchen in den Luftsack wird bedarfsgerecht je nach Sitzposition und Gasfüllung dosiert.

Die Thorax-Pelvis-Sidebags für Fahrer und Beifahrer haben ein Volumen von ca. 17 Litern und sind in die vorderen Sitzlehnen integriert. Die Sidebags im Fond mit einem Volumen von etwa 12 Litern sind im Bereich der Fondseitenverkleidung rohbaufest integriert. Die Windowbaghülle (Volumen ca. 40 Liter) wird im Crashfall von einem Hybrid-Gasgenerator befüllt, der im Dachbereich hinter der B-Säule angeordnet ist.

Aerodynamik: Weiterhin an der Spitze

Seit drei Jahrzehnten erzielen die Aerodynamiker von Mercedes-Benz einen Rekord nach dem anderen. Aktuell haben die Modelle der Marke in nahezu allen Fahrzeugsegmenten die aerodynamische Führungsposition erobert. Auch die neue S-Klasse steht aerodynamisch und aeroakustisch an die Spitze ihres Segments. Der Luftwiderstandsbeiwert der S-Klasse ist mit cw=0,24 Maßstab in ihrem Segment.

Eine Reihe von aerodynamischen Maßnahmen, im Großen und im Detail, führen zu diesem Ergebnis:

  1. Aerodynamisch und aeroakustisch optimierter Außenspiegel
  2. Komplette Abdichtung des Vorbaus mit Scheinwerferumfeld-Abdichtung, verbesserter Kühlerumfeld-Abdichtung und Strömungsführung zur effizienten Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Kühlluft
  3. Einsatz einer Kühlluftregelung: Neu ist der Einsatz des zweiteiligen AIRPANEL mit adaptiver Schließfunktion für Lufteinlass in der Kühlerverkleidung und darunter im Stoßfänger unterhalb des Kennzeichenträgers für bestimmte Modelle. Das Steuergerät des AIRPANEL sendet in Abhängigkeit bestimmter Faktoren, z. B. der Kühlwasser- und Ladelufttemperatur, Informationen an die Stellelemente der Lamellen. Während der Fahrt werden die Lamellen um einige Grad gedreht, damit Kühlluft durch die Öffnungen strömen kann. Bereits in dieser sogenannten ECO-Position lässt sich der Luftwiderstand ab einer bestimmten Fahrgeschwindigkeit bereits spürbar verringern. Mit zunehmendem Kühlluftbedarf nimmt der Öffnungswinkel der Lamellen zu
  4. Absenkung des Fahrzeugs ab 120 km/h um bis zu 20 mm
  5. Optimiertes Unterbodenverkleidungskonzept mit großflächigen Motorraum- und Hauptbodenverkleidungen, die bis unter den Tank reichen, um gleichzeitig das Durchschallen von Fahrbahngeräuschen weiter zu minimieren
  6. Aerodynamisch geformte Multifunktionsmulden-Abdeckung
  7. Spezielle Radspoiler vor den Vorderrädern
  8. Aerodynamisch optimierte Räder und Reifen
  9. Großflächige Hinterachsverkleidung.

Aeroakustik: Kaum wahrnehmbares Geräuschniveau im Innenraum

Windgeräuschen wirkten die Aeroakustiker bei der aerodynamischen Entwicklung gezielt entgegen. Zur Reduzierung der hochfrequenten Windgeräusche trägt vor allem das Dichtungskonzept von Scheibe und Türgriff bei. Aber auch der Außenspiegel und die entsprechend gestaltete A-Säule mit minimierter Stufenhöhe für den gezielten Ablauf von Schmutzwasser, das auf die Frontscheibe trifft, verhindert ein Ablösen der Strömung an dieser Stelle und somit Geräusche, die über Front- und Seitenscheiben ins Fahrzeug dringen können. Bei der akustischen Entwicklung lag der Schwerpunkt neben der Absenkung des Schalldruckpegels insbesondere im Erreichen eines S-Klasse-typischen ausbalancierten und wohlklingenden Gesamteindrucks.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Das Fahrwerk

Das erste sehende Fahrwerk der Welt sieht jetzt noch besser

Mit ROAD SURFACE SCAN setzte die S-Klasse 2013 beim Komfort ein technologisches Ausrufezeichen. Das System erkennt vorausschauend Bodenunebenheiten und regelt diese entsprechend aus. In der neuen SKlasse wird diese Fahrwerksregelung nochmals verbessert: Die neue Stereokamera des Systems hat eine deutlich verbesserte Leistungsfähigkeit und funktioniert damit bis zu Geschwindigkeiten von 180 km/h.

Ein weiteres Komfortplus ist die erstmals in der S-Klasse Limousine verfügbare Kurvenneigefunktion. Dabei neigt sich die Karosserie um bis zu 2,65° zum Kurveninneren und reduziert so die auf die Passagiere wirkenden Querkräfte.

Ein komfortables, sportliches, effizientes oder individuelles Fahrverhalten lässt sich mit DYNAMIC SELECT in der Mittelkonsole per Fingertipp abrufen. Dazu werden Parameter wie die Charakteristik von Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung an das gewählte Fahrprogramm angepasst.

Standardeinstellung ist der ausgewogene und verbrauchsoptimierte Modus „Comfort“. Mehr Agilität und Dynamik bietet das Fahrprogramm „Sport“ mit progressiverer Lenkungskennlinie, sportlich-straffer Fahrwerksabstimmung, spontaner Gasannahme und geänderten Schaltzeitpunkten. So lässt sich die Sportlichkeit nochmals steigern. Fahrwerk und Antriebsstrang sind damit noch dynamischer abgestimmt.

Das Fahrprogramm „Eco“ ist auf einen möglichst niedrigen Kraftstoffverbrauch ausgelegt. Dazu gehören Anpassungen von Fahrpedalkennlinie, Schaltzeitpunkten und Fahrwerk. Je nach Modell werden auch die Segelfunktion und die Rekuperation gesteuert (siehe „Unter der Lupe: ECO Assistent“).

Der Modus „Individual“ bietet dem Fahrer die Möglichkeit, die einzelnen Parameter zu variieren – von der Lenkung über den Antriebsstrang bis hin zum Fahrwerk.

AIRMATIC: Mehr Komfort und Fahrdynamik

Das serienmäßige, volltragende Luftfederungssystem AIRMATIC mit stufenloser Dämpfungsregelung ermöglicht durch kontinuierliche Anpassung des Niveaus eine Beibehaltung der Federwege in jedem Beladungszustand. In Abhängigkeit von der Geschwindigkeit wird das Fahrzeugniveau automatisch reguliert und ab 120 km/h um bis zu 20 Millimeter abgesenkt. Dadurch sinkt der Luftwiderstand und durch den niedrigen Schwerpunkt des Fahrzeugs wird die Fahrstabilität verbessert. Der Fahrer kann ein um 30 Millimeter erhöhtes Fahrzeugniveau wählen, beispielsweise bei schlechten Straßen oder einer schwierigen Garageneinfahrt.

Das vollautomatisch arbeitende, serienmäßige Adaptive Dämpfungssystem passt die Dämpfung an jedem Rad kontinuierlich dem momentanen Bedarf an. Die Einrohrdämpfer sind mit je einem Ventil für Zug- und Druckrichtung ausgerüstet. So kann auf Basis zahlreicher Informationen wie Beschleunigung, Niveau oder Fahrgeschwindigkeit stets der optimale Betriebspunkt gewählt werden.

MAGIC BODY CONTROL: Das erste sehende Fahrwerk der Welt

Die neue S-Klasse kann Bodenwellen jetzt im Voraus noch besser erkennen. Das für die Achtzylindermodelle auf Wunsch erhältliche Fahrwerkssystem MAGIC BODY CONTROL umfasst ACTIVE Body Control, ROAD SURFACE SCAN und erstmals in der Limousine die Kurvenneigefunktion.

Als „Augen“ nutzt ROAD SURFACE SCAN eine Stereokamera hinter der Frontscheibe. Diese blickt bis zu 15 Meter nach vorne und liefert ein präzises Bild von der Kontur der Fahrbahn. Aus den Bildern der Kamera und aus den Informationen über den Fahrzustand errechnet das Steuergerät fortwährend die beste Regelstrategie zur Überwindung von Unebenheiten wie langen Bodenwellen.

Somit kann das Fahrzeug schon im Vorfeld und individuell für jedes einzelne Rad die richtige Kraft stellen. Das Fahrwerk wird innerhalb von Sekundenbruchteilen auf die jeweilige Situation eingestellt und die Aufbaubewegung kann deutlich verringert werden. Die Folge ist ein bis dato unerreichter Fahrkomfort. Da ROAD SURFACE SCAN die Funktion der verbesserten Stereokamera nutzt, funktioniert es jetzt auch in der Dämmerung und bei Geschwindigkeiten bis 180 km/h.

Bei Active Body Control von Mercedes-Benz sind die vier Federbeine mit Hydraulikzylindern (sog. Plunger) ausgestattet, um die Kraft in jedem Federbein individuell einzustellen. Dadurch können Hub-, Wank- und Nickbewegungen der Karosserie fast vollständig kompensiert werden. Das Steuergerät erhält von verschiedenen Beschleunigungssensoren Informationen über die jeweilige Fahrsituation und vergleicht sie mit den Daten der Drucksensoren in den Federbeinen und der Niveausensoren an den Achslenkern. Daraufhin berechnet das System die Steuersignale für die servohydraulischen Ventile an Vorder- und Hinterachse, um die Ölströme geeignet zu dosieren.

Strömt das Öl in die Plungerzylinder, verstellen sie die Fußpunkte der in die Federbeine integrierten Stahlfedern und erzeugen auf diese Weise die notwendigen Kräfte, um den Karosseriebewegungen entgegenzuwirken. Durch den ständig verfügbaren Hydraulikdruck von bis zu 200 bar ist ACTIVE BODY CONTROL in der Lage, den Aufbau im Bruchteil einer Sekunde zu stabilisieren.

Kurvenneigefunktion: Erstmals in der S-Klasse Limousine

Die Verstellung der Federbein-Fußpunkte wird auch für die erstmals in der SKlasse Limousine verfügbare Kurvenneigefunktion genützt. Das Fahrzeug legt sich ähnlich wie ein Motorrad- oder Skifahrer in die Kurve. Die auf die Insassen wirkende Querbeschleunigung wird ähnlich der Fahrt in einer Steilkurve reduziert, die Passagiere sitzen satter im Sitz. Speziell auf Landstraßen bietet die neue Kurvenneigefunktion mehr Fahrspaß und Komfort. Ziel ist nicht das Erreichen höherer Kurvengeschwindigkeiten, sondern ein neuartiges Fahrerlebnis: Die S-Klasse gleitet elegant durch die Kurven.

Bei der Kurvenneigefunktion werden abhängig von der durchfahrenen Kurve die Fußpunkte der in die ACTIVE BODY CONTROL-Federbeine integrierten Stahlfedern durch Plungerzylinder auf der einen Fahrzeugseite angehoben, auf der anderen abgesenkt. Dadurch neigt sich das Fahrzeug kontinuierlich in Bruchteilen von Sekunden automatisch in die Kurve – abhängig von der Straßenkrümmung und der gefahrenen Geschwindigkeit. Gefühlt ist der Effekt noch deutlich größer, da sich das Fahrzeug normalerweise nach außen neigen würde.

Kurven erkennt das innovative System mit Hilfe der Stereokamera hinter der Frontscheibe sowie mit dem Querbeschleunigungssensor des ACTIVE BODY CONTROL-Fahrwerks. Die Kurvenneigefunktion wird mit ROAD SURFACE SCAN in der Stellung „Comfort“ von Dynamic Select aktiviert und ist in der Stellung „Individual“ separat anwählbar.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Die neue Mercedes-Maybach S-Klasse

Exklusivität in Perfektion

Mercedes-Maybach steht für höchste Exklusivität und Individualität. Die Luxusmarke verbindet die Perfektion der Mercedes-Benz S-Klasse mit der Exklusivität von Maybach. Und das mit großem Erfolg: 2016 war mehr als jede zehnte verkaufte S-Klasse ein Mercedes-Maybach. Hauptmärkte sind China, Russland und Korea.

Mit einer Länge von 5.462 Millimetern und einem Radstand von 3.365 Millimetern übertrifft das Flaggschiff der Mercedes-Benz Modellpalette die SKlasse Limousine mit langem Radstand in beiden Dimensionen um 20 Zentimeter. Davon profitieren die Fondpassagiere ebenso wie von der serienmäßigen Ausstattung mit den Executive Sitzen links und rechts sowie weiteren exklusiven Details wie der innovativen Sprachverstärkung. Im Fond ist die Mercedes Maybach S-Klasse zudem die leiseste Serienlimousine der Welt.

Mercedes-Maybach S 650: Absolutes Topmodell

Absolutes Topmodell ist der Mercedes-Maybach S 650. Sein V12-Biturbo-Aggregat hat jetzt eine Leistung von 463 kW (630 PS). Der Hubraum beträgt 5.980 cm3, das maximale Drehmoment 1.000 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,7 Liter/100 km, CO2–Emissionen kombiniert 289 g/km). Das V8-Biturbo-Aggregat im Mercedes-Maybach S 560 4MATIC schöpft aus 3.982 cm3 Hubraum 345 kW (469 PS). Das maximale Drehmoment beträgt 700 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,3 Liter/100 km, CO2–Emissionen kombiniert 209 g/km).

Exterieurdesign: Elegant und exklusiv

Wesentliches Unterscheidungsmerkmal zur Mercedes-Benz S-Klasse ist die Seitenlinie des Maybach: Die markante Fondtür wurde im Vergleich zur Langversion der SKlasse um 66 mm gekürzt und integriert sich unauffällig in das Design. Sie besitzt kein Dreiecksfenster. Dieses wurde in die C-Säule verlegt. So befinden sich die Fondsitze hinter dem Türausschnitt und es entsteht ein besonderes Gefühl der Privatsphäre und Exklusivität. Sowohl die Dreiecksfenster als auch die weiteren Glasflächen sind in Chrom eingefasst, ebenso ist die B-Säule mit Chrom verkleidet. Die C-Säulen schmückt auf beiden Seiten das edle Maybach Manufaktur-Logo als Doppel-M im Bogendreieck.

Im Exterieur finden sich folgende Maßnahmen:

  1. Fahrzeuglänge um 9 mm gestiegen
  2. Maybach-Schriftzug im Kühlergrill auf der Fahrerseite
  3. neuer Stoßfängerverlauf unterhalb der Scheinwerfer zur verbesserten Kühlung des neuen V12-Motors
  4. eine Chromzierleiste und Chromzierteile am unteren Stoßfänger unterstreichen die Ausnahmestellung des Mercedes-Maybach
  5. serienmäßige MULTIBEAM LED Scheinwerfer mit drei markanten Lichtfackeln verleihen der Front Charakter
  6. Mercedes-Maybach spezifischer Chromzierstab am unteren Teil
    des Heckstoßfängers
  7. neue LED-Heckleuchten in Kristalloptik und mit drei markanten Fackeln sowie Lichtinszenierung beim Öffnen und Schließen des Fahrzeugs
  8. neue Räder: 50,8 cm (20″) Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design, 50,8 cm (20″) Maybach Schmiederäder im 20-Loch Design sowie 50,8 cm (20″) Maybach Schmiederäder im 10-Loch Design (letztere ab September 2017).

Interieurdesign: Die Essenz modernen Luxus

Im Interieur umgibt die Mercedes-Maybach S-Klasse ihre Passagiere mit modernem Luxus im Lounge-Stil. Mit klarer Architektur, edlen Materialien und Bedienelementen verkörpert das Fahrzeug erlebbare Sinnlichkeit und Eleganz. Alle Aufwertungen der allgemeinen S-Klasse Modellpflege wie unter anderem das Widescreen-Cockpit, die neue Lenkrad-Generation, neue Polster und Zierelemente sowie ENERGIZING Komfortsteuerung und erweiterte Ambientebeleuchtung erhalten selbstverständlich auch die Mercedes-Maybach Modelle (Details siehe entsprechende Kapitel).

Das serienmäßige Zierelemente-Paket Exklusiv steigert insbesondere im Fond die Wertanmutung. Dafür sorgt ein sinnlich geschwungenes manufakturhaftes Zierelement aus edlem Holz, das die gesamte Fondsitzanlage umrahmt. Darüber hinaus sind die Spannteile, Türen und Düsenabdeckungen reichhaltig mit Applikationen aus edlem Holz ausgestattet.

Als Flaggschiff der Mercedes-Benz Modellpalette erfüllt die Mercedes-Maybach S-Klasse bei der Ausstattung allerhöchste Ansprüche in puncto Luxus und Komfort. Nicht nur alle Annehmlichkeiten der Mercedes-Benz S-Klasse sind erhältlich, sondern etliche exklusive Ausstattungsdetails unterstreichen den Führungsanspruch der Mercedes-Maybach S-Klasse. Dazu zählt die Beduftung mit dem exklusiven Maybach Duft AGARWOOD im Rahmen des AIR-BALANCE Pakets sowie zwei versilberte, von Hand gefertigte Champagnerkelche (beides Sonderausstattung).

Serienmäßig besitzt die Mercedes-Maybach S-Klasse ein Panorama-Schiebedach. Mit seinen großen Glasflächen sorgt dieses Dachsystem für ein besonders helles und freundliches Ambiente im Innenraum. Es besteht im hinteren Bereich aus einem festen Panorama-Glasdach und vorne aus einem elektrisch betriebenen Glasschiebedach zur individuellen Belüftung des Innenraums.

Liebe zum Detail beweisen die kleinen Sonnenrollos für die Dreiecksfenster in der C-Säule. Zusammen mit den ebenfalls elektrisch aus- und einfahrbaren Sonnenrollos in den Fondtüren schützen sie die Fondpassagiere auf Wunsch vor neugierigen Blicken und direkter Sonneneinstrahlung. Bei Nichtbenutzung befinden sich die Sonnenrollos für die Dreiecksfenster unsichtbar versteckt in der Seitenverkleidung. Die Sonnenrollos für die Dreiecksfenster und die Fondtüren sind zusammen mit dem elektrischen Sonnenrollo für das Heckfenster Bestandteil des serienmäßigen Sonnenschutz-Pakets.

Eindeutiger Hinweis darauf, dass der Besitzer der Mercedes-Maybach S-Klasse in der Regel in der zweiten Reihe zu finden ist, ist die serienmäßige Ausstattung mit den Executive Sitzen links und rechts. Einzigartigen Komfort bieten diese Fondsitze durch die besondere Verstellkinematik. Anders als üblich wird die Lehne separat verstellt, wodurch Fußraum und Sitzreferenzpunkt unverändert bleiben. In der kombinierten Neigungs- und Horizontalverstellung kann das Sitzkissen separat verstellt werden.

Ebenfalls serienmäßig ist das Chauffeur-Paket. Wesentlicher Bestandteil ist die Chauffeurstellung des Beifahrersitzes: Durch die geänderte Kinematik stehen dem Fondpassagier auf der Beifahrerseite (gegenüber dem normal verstellbaren Beifahrersitz in vorderster Sitzposition) weitere 77 Millimeter Fußfreiheit zur Verfügung.

Die Bedienung der einzelnen Sitzfunktionen im Fond sowie des Chauffeursitzes erfolgt selbstverständlich elektrisch über die Mercedes-typische Bedieneinheit in den Fondtüren. Die Armlehne im Fond enthält Doppelcupholder, eine Ablagefläche und ein Zierelement in Holz.

Für höchsten Klimakomfort im hinteren Abteil sorgt die zweite serienmäßige Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC im Fond mit zwei zusätzlichen Klimazonen für die hinteren Plätze. Über eine Bedieneinheit an der Rückseite der Mittelkonsole lassen sich Temperatur und Luftverteilung individuell für die linke und rechte Seite einstellen. Für die gezielte Klimatisierung sorgen jeweils zwei Düsen in der Mittelkonsole, an den B-Säulen und im Fondfußraum. Die Klimatisierungsautomatik im Fond ist auch vom Fahrer
über COMAND Online komfortabel steuerbar.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Verblüffendes

Hätten Sie gewusst, dass…

…der S 650 in China S 680 heißt? Im chinesischen Kulturkreis ist 8 eine Glückszahl. „ba“ im Chinesischen klingt so ähnlich wie „fa“, und das bedeutet so viel wie „reich werden“ oder „zu Wohlstand kommen“. Entsprechend begehrt und teuer gehandelt werden daher auch Autokennzeichen oder Mobiltelefonnummern mit vielen Achten.

…die S-Klasse das erste Serienfahrzeug der Welt war, das als Leuchtmittel ausschließlich LED verwendet? Über 500 LED übernehmen die Beleuchtung von Straße, Fahrzeug, Innen- und Kofferraum. Dies sind, je nach Ausstattung, pro Scheinwerfer bis zu 84 LED, pro Rückleuchte 35 LED (plus 4 für die Nebelschlussleuchte) und im Innenraum (inklusive Ambientebeleuchtung)
ca. 300 LED.

…die S-Klasse als erstes Auto der Welt Bodenwellen im Voraus erkennen kann? Stellt das ROAD SURFACE SCAN derartige Unebenheiten mit Hilfe der Stereokamera fest, stellt MAGIC BODY CONTROL das Fahrwerk schon im Vorfeld auf die Situation ein.

…über 100 elektrische Stellmotoren allein im Innenraum der S-Klasse Limousine für Komfort sorgen? Dazu zählen beispielsweise maximal 21 elektrische Helfer zur perfekten Klimatisierung, bis zu neun Stellmotoren pro Frontsitz und zwölf pro Fondsitz. Weitere Helfer sind zum Beispiel fünf Motoren für die Außenspiegelglasverstellung, Anklappen und Einparkposition für den Beifahrerspiegel und ebenfalls fünf Motoren zum geräuschlosen Schließen der Türen sowie des Gepäckraumdeckels.

…14 pneumatische Massagezellen pro Sitz das Wohlbefinden der Passagiere steigern können? Die Zellen werden einzeln über Magnetventile angesteuert und sorgen zusammen mit der Sitzheizung für eine Massage nach dem Hot-Stone-Prinzip. Die Passagiere können unter sechs verschiedenen ENERGIZING Massagefunktionen wählen – auf Wunsch auch im Fond.

…das Park-Paket über 4 Kameras und 12 Ultraschallsensoren verfügt? Vernetzt ergibt dies eine 360°-Kamera und damit die Möglichkeit einer Darstellung aus der Vogelperspektive auf das Fahrzeug und die Umgebung. Dabei wird ein Bereich von ca. 3 m um das Fahrzeug dargestellt.

…für die Fahrassistenz-Systeme diverse Radarsysteme und eine Stereo-Multi-Purpose Kamera zum Einsatz kommen? Ein Fernbereichsradar überwacht die Fahrbahn vor dem Fahrzeug bis ca. 250 m in mehreren Reichweiten und Öffnungswinkeln und kann dabei auch auf mehrspurigen Straßen über Kopplung mit dem Lenkwinkel relevante Fahrzeuge in Kurven detektieren. Multi Mode-Radarsensoren erfassen die nähere Umgebung neben und hinter dem Fahrzeug mit einem größeren Winkel. Dabei können sie „schielen“, d.h. asymmetrisch ca. 40 m zur Seite in den toten Winkel und gleichzeitig ca. 80 m direkt nach hinten blicken, um z. B. überholende Fahrzeuge zu detektieren. Die Stereokamera kann ca. 90 Meter in 3D sehen; sie wird darüber hinaus insgesamt als Multi-Purpose-Kamera, z. B. zur Steuerung des Adaptiven Fernlicht-Assistenten, bis zu 500 m genutzt.

…die heizbare Frontscheibe (Sonderausstattung) ganz ohne störende Heizdrähte auskommt? Die Beheizung erfolgt mit einer unsichtbaren Silberfolie in der Scheibe. Die hauchdünne, Infrarot-reflektierende Schicht wird mit Hilfe eines DC/DC-Wandlers mit 42 Volt beaufschlagt. Durch die Leistung von 900 Watt ist eine vereiste Frontscheibe nach ca. 3,5 Minuten so weit angetaut, dass sich die Eisreste mit den Scheibenwischern leicht entfernen lassen.

2017 Mercedes-Benz S-Klasse – Technische Daten und Abmessungen

Mercedes-Benz S 350 d (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.925

Bohrung x Hub

mm

82,0 x 92,3

Nennleistung

kW/PS

210/286 bei 3.400-4.600/min

Nenndrehmoment

Nm

600 bei 1.200-3.200/min

Verdichtungsverhältnis

15,5: 1

Gemischaufbereitung

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,47

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 17

Reifen

245/55 R 17

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.493

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

510*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

1.970

Zuladung

kg

720

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.690

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

6,0

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

6,5-6,4/

4,7-4,4/
5,4-5,1

CO2-Emissionen

g/km

139-134

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 350 d 4MATIC (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.925

Bohrung x Hub

mm

82,0 x 92,3

Nennleistung

kW/PS

210/286 bei 3.400-4.600/min

Nenndrehmoment

Nm

600 bei 1.200-3.200/min

Verdichtungsverhältnis

15,5: 1

Gemischaufbereitung

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,47

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 17

Reifen

245/55 R 17

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.493

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

510*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.025

Zuladung

kg

715

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.740

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,8

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

6,9-6,7/

5,0-4,8/
5,7-5,5

CO2-Emissionen

g/km

150-145

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 400 d (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.925

Bohrung x Hub

mm

82,0 x 92,3

Nennleistung

kW/PS

250/340 bei 3.600-4.400/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 1.200-3.200/min

Verdichtungsverhältnis

15,5: 1

Gemischaufbereitung

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,47

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.493

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

510*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.005

Zuladung

kg

700

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.705

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,4

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

6,5-6,4/

4,7-4,5/
5,4-5,2

CO2-Emissionen

g/km

139-135

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 400 d 4MATIC (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.925

Bohrung x Hub

mm

82,0 x 92,3

Nennleistung

kW/PS

250/340 bei 3.600-4.400/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 1.200-3.200/min

Verdichtungsverhältnis

15,5: 1

Gemischaufbereitung

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,47

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.493

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

510*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.060

Zuladung

kg

700

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.760

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,2

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

6,9-6,8/

5,0-4,8/
5,7-5,6

CO2-Emissionen

g/km

150-147

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 450 (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.999

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

270/367 bei 5.500-6.100/min

Leistung E-Motor

kW

16

Nenndrehmoment

Nm

500 bei 1.600-4.000/min

Dehmoment E-motor

Nm

250

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,82

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.493

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

1.995

Zuladung

kg

670

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.665

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,1

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

9,2-8,9/

5,7-5,3/
6,9-6,6

CO2-Emissionen

g/km

157-150

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 450 4MATIC (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.999

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

270/367 bei 5.500-6.100/min

Leistung E-Motor

kW

16

Nenndrehmoment

Nm

500 bei 1.600-4.000/min

Dehmoment E-motor

Nm

250

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,82

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.493

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.060

Zuladung

kg

670

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.730

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,9

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

9,6-9,3/

6,0-5,6/
7,3-7,0

CO2-Emissionen

g/km

167-159

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 500 (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.999

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

320/435 bei 5.900-6.100/min

Leistung E-Motor

kW

16

Nenndrehmoment

Nm

520 bei 1.800-5.500/min

Drehmoment E-Motor

Nm

250

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,82

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.496

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.005

Zuladung

kg

670

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.675

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,8

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

9,2-8,9/

5,7-5,3/
6,9-6,6

CO2-Emissionen

g/km

157-150

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 560 (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,64

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.496

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.045

Zuladung

kg

700

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.745

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,7

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

11,1-10,9/

6,5-6,2/
8,2-7,9

CO2-Emissionen

g/km

186-181

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 560 4MATIC (kurz)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,65

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.035

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.125

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.496

Wendekreis

m

11,90

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.100

Zuladung

kg

665

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.765

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,6

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

11,8-11,6/

7,1-6,8/
8,8-8,5

CO2-Emissionen

g/km

200-195

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 350 d (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.925

Bohrung x Hub

mm

82,0 x 92,3

Nennleistung

kW/PS

210/286 bei 3.400-4.600/min

Nenndrehmoment

Nm

600 bei 1.200-3.200/min

Verdichtungsverhältnis

15,5: 1

Gemischaufbereitung

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,47

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 17

Reifen

245/55 R 17

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.491

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

510*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

1.990

Zuladung

kg

730

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.720

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

6,0

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

6,5-6,4/

4,7-4,4/
5,4-5,1

CO2-Emissionen

g/km

139-134

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 350 d 4MATIC (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.925

Bohrung x Hub

mm

82,0 x 92,3

Nennleistung

kW/PS

210/286 bei 3.400-4.600/min

Nenndrehmoment

Nm

600 bei 1.200-3.200/min

Verdichtungsverhältnis

15,5: 1

Gemischaufbereitung

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,47

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 17

Reifen

245/55 R 17

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.491

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

510*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.050

Zuladung

kg

730

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.780

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,8

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

6,9-6,7/

5,0-4,8/
5,7-5,5

CO2-Emissionen

g/km

150-145

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 400 d (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.925

Bohrung x Hub

mm

82,0 x 92,3

Nennleistung

kW/PS

250/340 bei 3.600-4.400/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 1.200-3.200/min

Verdichtungsverhältnis

15,5: 1

Gemischaufbereitung

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,47

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.491

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

510*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.025

Zuladung

kg

715

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.740

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,4

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

6,5-6,4/
4,7-4,5/
5,4-5,2

CO2-Emissionen

g/km

139-135

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 400 d 4MATIC (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.925

Bohrung x Hub

mm

82,0 x 92,3

Nennleistung

kW/PS

250/340 bei 3.600-4.400/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 1.200-3.200/min

Verdichtungsverhältnis

15,5: 1

Gemischaufbereitung

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,47

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.491

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

510*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.075

Zuladung

kg

725

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.800

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,2

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

6,9-6,8/

5,0-4,8/
5,7-5,6

CO2-Emissionen

g/km

150-147

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 450 (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.999

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

270/367 bei 5.500-6.100/min

Leistung E-Motor

kW

16

Nenndrehmoment

Nm

500 bei 1.600-4.000/min

Drehmoment E-Motor

Nm

250

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,82

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.494

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.015

Zuladung

kg

685

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.700

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

5,1

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

9,2-8,9/

5,7-5,3/
6,9-6,6

CO2-Emissionen

g/km

157-150

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 450 4MATIC (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.999

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

270/367 bei 5.500-6.100/min

Leistung E-Motor

kW

16

Nenndrehmoment

Nm

500 bei 1.600-4.000/min

Drehmoment E-Motor

Nm

250

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,82

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.494

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.075

Zuladung

kg

685

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.760

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,9

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

9,6-9,3/

6,0-5,6/
7,3-7,0

CO2-Emissionen

g/km

167-159

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 500 (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

6/R, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

2.999

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

320/435 bei 5.900-6.100/min

Leistung E-Motor

kW

16

Nenndrehmoment

Nm

520 bei 1.800-5.500/min

Drehmoment E-Motor

Nm

250

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,82

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.494

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.075

Zuladung

kg

685

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.760

Tankinhalt/davon Reserve

l

70/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,8

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

9,2-8,9/

5,7-5,3/
6,9-6,6

CO2-Emissionen

g/km

157-150

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 560 (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,64

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.494

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.070

Zuladung

kg

715

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.785

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,7

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

11,1-10,9/

6,5-6,2/
8,2-7,9

CO2-Emissionen

g/km

186-181

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 560 4MATIC (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,65

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 18

Reifen

245/50 R 18

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.624/1.637

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.494

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.125

Zuladung

kg

680

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.805

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,6

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

11,8-11,6/

7,1-6,8/
8,8-8,5

CO2-Emissionen

g/km

200-195

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Benz S 600 (lang)

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

12/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

5.980

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

390/530 bei 4.900-5.300/min

Nenndrehmoment

Nm

830 bei 1.900-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

9,0: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

7G-TRONIC PLUS

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

Rückwärtsgang

2,47

4,38

2,86

1,92

1,37

1,00

0,82

0,73

3,42

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,0 J x 19 

Reifen

245/45 R 19 (v), 275/40 R 19 (h)

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.165

Spurweite vorn/hinten

mm

1.634/1.632

Länge

mm

5.255

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.497

Wendekreis

m

12,30

Kofferraumvolumen max.*

l

530*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.235

Zuladung

kg

555

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.790

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,6

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

16,8/8,7/11,6

CO2-Emissionen

g/km

270

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Maybach S 560

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,64

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,5 J x 19 (v), 9,5 J x 19 (h)

Reifen

245/45 R 19 (v), 275/40 R 19 (h)

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.365

Spurweite vorn/hinten

mm

1.634/1.632

Länge

mm

5.462

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.498

Wendekreis

m

12,90

Kofferraumvolumen max.*

l

500*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.240

Zuladung

kg

575

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.815

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,9

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

11,7/7,0/8,8

CO2-Emissionen

g/km

198

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Maybach S 560 4MATIC

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

8/V, 4 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

3.982

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

345/469 bei 5.250-5.500/min

Nenndrehmoment

Nm

700 bei 2.000-4.000/min

Verdichtungsverhältnis

10,5: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Allradantrieb

permanent

Allrad-Momentverteilung v/h (%/%)

45/55

Getriebe

9G-TRONIC

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

8. Gang

9. Gang

Rückwärtsgang

2,65

5,35

3,24

2,25

1,64

1,21

1,00

0,86

0,72

0,60

4,80

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,5 J x 19 (v), 9,5 J x 19 (h)

Reifen

245/45 R 19 (v), 275/40 R 19 (h)

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.365

Spurweite vorn/hinten

mm

1.634/1.632

Länge

mm

5.462

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.498

Wendekreis

m

12,90

Kofferraumvolumen max.*

l

500*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.295

Zuladung

kg

520

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.815

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,9

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

12,3/7,5/9,3

CO2-Emissionen

g/km

209

*nach VDA-Messmethode

Mercedes-Maybach S 650

Motor

Zylinderzahl/-anordnung

12/V, 3 Ventile pro Zylinder

Hubraum

cm³

5.980

Bohrung x Hub

mm

83,0 x 92,0

Nennleistung

kW/PS

463/630 bei 5.000/min

Nenndrehmoment

Nm

1.000 bei 2.300-4.200/min

Verdichtungsverhältnis

9,0: 1

Gemischaufbereitung

Hochdruckeinspritzung

Kraftübertragung

Getriebe

7G-TRONIC PLUS

Übersetzungen

Gesamtübersetzungen

Achsantrieb

1. Gang

2. Gang

3. Gang

4. Gang

5. Gang

6. Gang

7. Gang

Rückwärtsgang

2,47

4,38

2,86

1,92

1,37

1,00

0,82

0,73

3,42

Fahrwerk

Vorderachse

Mehrlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Hinterachse

Raumlenkerachse, Luftfeder, Gasdruckstoßdämpfer, Stabilisator

Bremsanlage

Scheibenbremsen vorn innenbelüftet, Scheibenbremsen hinten innenbelüftet, elektrische Feststellbremse, ABS, Bremsassistent, ESP®

Lenkung

Elektromechanische Zahnstangenservolenkung

Felgen

8,5 J x 19 (v), 9,5 J x 19 (h)

Reifen

245/45 R 19 (v), 275/40 R 19 (h)

Maße und Gewichte

Radstand

mm

3.365

Spurweite vorn/hinten

mm

1.634/1.632

Länge

mm

5.462

Breite

mm

1.899

Höhe

mm

1.498

Wendekreis

m

12,90

Kofferraumvolumen max.*

l

500*

Gewicht fahrfertig nach EG

kg

2.360

Zuladung

kg

460

Zulässiges Gesamtgewicht

kg

2.820

Tankinhalt/davon Reserve

l

80/8

Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch

Beschleunigung 0-100 km/h

s

4,7

Höchstgeschwindigkeit

km/h

250

Kraftstoffverbrauch NEFZ innerorts/außerorts/komb.

l/100 km

18,5/9,3/12,7

CO2-Emissionen

g/km

289

*nach VDA-Messmethode

Jan 'Kann man machen' Gleitsmann

View all posts

Unsere Partner:

Leasingmarkt.de

Bilster Berg Driving Business

Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen