Mercedes-Benz GLA 45 AMG Test / Review / Video / Vorstellung

Mensch, was ein Rumgerotze, was für ein bellendes Husten! Aber: Kein Grund, zur Aspirin zu greifen. Im Gegenteil – es ist nämlich der neue Mercedes-Benz GLA 45 AMG, der diese Geräuschkulisse von sich gibt, und das mögen wir. Der Sound, der beim Tritt aufs Gaspedal aus den zwei eckigen, Endrohrblenden der AMG-Sport-Abgasanlage entsteht, kann sogar noch verstärkt werden, wenn man den GLA mit der optionalen AMG Performance Abgasanlage ausrüstet.

AUSFAHRT-TVMit verantwortlich für das Ohrenkonzert des neuen Kompakt-SUVs zeichnet auch der stärkste in Serie produzierte Vierzylindermotor der Welt, der 360 PS und 450 Newtonmeter generiert. Das rumst. Reine Handarbeit übrigens, denn der Motor wird nach der traditionellen AMG-Philosophie „One man, one engine“ gefertigt. Er beschleunigt das 1,5 Tonnen schwere Gefährt von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden und könnte die 250 km/h-Schallgrenze überschreiten, wäre sie nicht elektronisch abgeregelt. Noch ein Fest für die Sinne: Der, nennen wir es mal, „Disco-Effekt“. Wer schon mal das Vibrieren der Bässe im ganzen Körper gespürt hat, erlebt das auch in der Light-Version im Mercedes GLA 45 AMG – und zwar nicht wegen des Harman Kardon-Soundsystems, sondern wegen der kraftvollen Kombi aus Motor und Abgasanlage.

Der Mercedes-Benz GLA 45 AMG ist serienmäßig mit dem AMG-Allradantrieb 4MATIC und dem AMG Speedshift DCT 7-Gang ausgestattet. Das bedeutet: Der Mercedes GLA 45 AMG mag Kurven und liegt sicher auf der Straße. Von Zugkraftunterbrechungen bei den Gangwechseln merkt man rein gar nichts, egal, ob man im manuellen Modus „M“, Sportprogramm „S“ oder im Modus „C“ (Controlled Efficiency) unterwegs ist. Zum entspannten Gefühl der Kontrolle über das Kompakt-SUV trägt auch das unten abgeflachte Sportlenkrad bei, mit aufgerautem Leder im Griffbereich und ergonomisch gut platzierten Schaltwippen.

mercedes-gla-45-amg-instagram-jens-stratmann-front

Mit dem neuen GLA will Mercedes-Benz grundsätzlich die Lücke im Segment der Kompakt-SUV füllen, und mit dem Mercedes-Benz GLA 45 AMG bietet der Hersteller eine High-Performance-Version in seiner Produktoffensive an. Wir finden: Kompakt, ja, SUV-Gefühl eher weniger. Angesprochen werden soll die junge Zielgruppe, die sportlich unterwegs ist und zudem Platz für Gepäck oder ähnliches benötigt. So beträgt das Kofferraumvolumen je nach Rückbankposition 421 bis 836 Liter. Allerdings muss eben jene Zielgruppe einiges an Geld lockermachen: den Mercedes-Benz GLA 45 AMG gibt es ab 55 870 Euro und 50 Cent – klar, dass nach oben hin noch viel Luft ist. In den Markt eingeführt wird der Kraftprotz im Juli dieses Jahres.

Fahrbericht auf rad-ab.comMercedes-Benz GLA 45 AMG und die Frage nach dem Sinn!

Fahrbericht auf auto-geil.de: folgt

Fahrbericht auf fast-lane-daily: folgt

Fahrbericht auf Mercedes-Fans: Erste Fahreindrücke: Mercedes-Benz GLA 220 CDI 4-MATIC