Die Geschichte vom 2015 Audi Q3 2.0 TFSI 180 PS
In Shanghai 2007 zeigte Audi allen, die es sehen wollten, ihr so genanntes Cross Coupé Quattro. Ein Coupé mit Allradantrieb, klar – und crossig war er dadurch, dass man ihn SUV-ähnlich hochgesetzt hatte. Die marktreife Serienvariante kam aber erst in 2011 in den Handel und hieß zum Glück nur kurz Q3, wobei das „Q“ für die SUV-Modelle von Audi steht. Die „3“ spielt insofern eine Rolle, als dass der Q3 auf der Plattform vom A3 basiert.

Drei Jahre später präsentiert Audi das Facelit sowohl vom Q3 als auch vom scharfen RS Q3. Damit einher gehen neue, stärkere Motoren und sachte Veränderungen in Sachen Interieur und Exterieur. Seine Mitbewerber: BMW X1, Mercedes-Benz GLA oder auch der Ford Kuga.

Der Fahreindruck
Wenn Jans Mutter sich einen Audi Q3 kaufen würde, würde Jan das vollkommen gut heißen. Was sich vielleicht beim ersten Lesen spießig bis negativ anhört, ist in Wirklichkeit ein Kompliment! Auf uns hat der Q3 einen guten, zuverlässigen, soliden Fahreindruck gemacht – und ist unserer Meinung nach in Wirklichkeit eher zielgruppenneutral. Also nicht nur ein Auto für Jans Mama, sondern auch für den Jungspund oder das Pärchen von nebenan.

Aufgrund der doch recht kompakten Abmessungen durchaus ein Auto für die Stadt, zugleich bietet das SUV genügend Platz für vier Personen plus Großeinkauf. Mit unserem 180-PS-Modell kann man durchaus entspannt auf der linken Spur mitschwimmen, die 7-Gang-S-tronic schaltet gewohnt butterweich. Beim Schalten mit den Paddles am Lenkrad jedoch scheint das Getriebe ein Denksekündchen zu brauchen – aber darüber sehen wir hinweg. Ist ja schließlich kein Auto, das man durch manuelles Schalten am Limit durch die Kurven prügelt.

Nein, es ist ein Auto, das dem Fahrer ein kompaktes, sicheres Gefühl bietet (nicht zuletzt durch die leicht erhöhte Sitzposition) und das den Fahrer zügig voranbringt. Per Drive-Select-Schalter können bei diesem Modell die Kennlinien von Gasannahme, Lenkung und Fahrwerk je nach Fahrmodus (Comfort, Efficiency, Auto, Dynamic) verändert werden, wobei die Unterschiede nicht allzu brachial sind, wenn man ehrlich ist.

Volles Lob bekommen auch die Assistenzsysteme, die da waren: Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent (leichtes Gegenlenken beim Linienüberfahren ohne Blinken bei Geschwindigkeiten ab 65 km/h) und Totwinkelwarner. Insbesondere letzteren finden wir gelungen, da ein grelles, orangefarbenes Licht, das im Außenspigelgehäuse eingelassen ist, ziemlich effektvoll aufflackert.

Die Fakten:
Unter der Haube vom 2015 Q3 findet man z.B. den 2-Liter-Reihen-Vierzylindermotor mit Benzindirekteinspritzung und Abgasturboaufladung mit einer Leistung von 180 PS und einem maximalen Drehmoment von 320 Nm.
Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 2015 Q3 2.0 TFSI quattro S tronic innerhalb von 7,6 Sekunden, der Vortrieb endet bei 217 km/h.

Der Q3 ist 4.39 m lang, 1.61 m hoch und misst von Außenspiegel zu Außenspiegel 2.02 Meter. Der Wendekreis mit einem Radstand von 2.6 m beträgt 11.8 Meter.

Der 2015 Q3 2.0 TFSI verfügt über einen Tankinhalt von 64 Litern. Bei einem NEFZ-Verbrauch (laut Audi) von 6.9 Litern Super auf 100 Kilometern könnte man theoretisch auf eine Reichweite von 927 Kilometern kommen.

Das Leergewicht beträgt 1565 kg, das zulässige Gesamtgewicht 2165 kg. In den Kofferraum passen 460 Liter (bei umgeklappter Rückbank sind es 1365 Liter), maximal zugeladen werden dürfen 600 kg – davon können 75 kg auf das Dach. Die maximale Anhängelast beträgt 2 Tonnen.

Jan 'Kann man machen' Gleitsmann

View all posts

Unsere Partner:

Leasingmarkt.de

Bilster Berg Driving Business

Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen