Video: 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS

Video--2014-smart-fortwo-edition-by-Jeremy-Scott-BRABUS


Video: 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS bei Youtube ansehen!

1993 began die schweizer Uhrenmarke swatch mit der Entwicklung eines Fahrzeugs. Ursprünglich als Kooperation mit Volkswagen angedacht, wurde das Fahrzeug 1995 erstmal als smart in Kooperation mit Mercedes vorgestellt. Drei Jahre später folgte die Markteinführung. 2007 wurde eine neue Baureihe vorgestellt, auf welcher der aktuelle Smart basiert. Zwischenzeitlich gab es 2 Facelifts. Die neue Baureihe ist 19.5 Zentimeter als das Ursprungsmodell, 90% aller Bauteile wurden neu entwickelt. Radstand wurde verlängert zugunsten des Fahrkomforts, dafür aber Querparken nicht mehr möglich. Bis Mitte 2013 wurden insgesamt 1.5 Millionen Fahrzeuge in Frankreich produziert. Ein Mitbewerber ist der Toyota iQ.

Bereits seit 1999 gibt es die Kooperation mit BRABUS. Aus der Zusammenarbeit mit dem Fahrzeugverdler ist ein leistungsgesteigertes Triebwerk entstanden, zumal zeichnen sich die Brabus-Modell durch hochwertigere Innenausstattungen aus. Auf der LA Auto Show 2012 wurde ein Konzept des ForTwo in Zusammenarbeit mit dem Designer Jeremy Scott vorgestellt, in Shanghai 2013 dann die Serienausgabe dieser Kooperation. Und eben dieses Fahrzeug, den smart fortwo edition by Jeremy Scott wollen wir Euch heute vorstellen.

Den smart fortwo in der Jeremy Scott Edition gibt es mit unterschiedlichen Motorisierungen: den beiden Elektromotoren und dem BRABUS Benziner, der auch in unserem Testwagen verbaut ist. Der 3-Zylinder-Motor, der sich unterhalb des Kofferraumes befindet schöpft aus einem Hubraum von 1 Liter nicht zuletzt dank des Turboladers 102 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 147 Nm.

Der smart fortwo edition by Jeremy Scott mit dem BRABUS Motor sprintet von 0 auf 100 km/h in 8.9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 155 km/h abgeregelt. Der NEFZ-Verbrauch wird von smart mit 5.2 Litern auf 100 km/h angegeben. Mit seinem 33 Liter Tank, kann man also rechnerisch gut 600 km weit fahren. Getankt wird das gute Super Plus.

Der Basispreis eines smart fortwo liegt bei 10.455,00 EUR, der preiswerteste smart fortwo edition by Jeremy Scott ist der von uns gefahrene Benziner mit einem Basispreis von 33.333 Euro (und liegt damit knapp 10.000 Euro über dem Basis_preis eines normalen BRABUS), wer sich für einen Elektro-Antrieb entscheidet, zahlt 1.000 Euro mehr, die BRABUS-Elektro-Version startet ab 40.600 Euro, monatlich kommen 65 Euro Batterie-Miete hinzu.

Der smart fortwo ist gerade mal 2.695m lang, von Aussenspiegel zu Aussenspiegel ist er 1.559m breit und 1.555m hoch. Die Jermy Scott Edition ist nicht zuletzt wegen der Flügel einen Zentimeter höher. Der Wendekreis beträgt 8.75m. Der Radstand: 1.867m.

Das Leergewicht des smart mit BRABUS Aggregat beträgt 870 kg, 180 kg darf man darüber hinaus zuladen bis das zulässige Gesamtgewicht von 1050 kg erreicht ist. Das Dach ist nicht für Beladungen ausgelegt und auch ein Anhängerbetrieb ist nicht vorgesehen, über den Zubehörhandel findet man aber auch für den smart fortwo Anhängerkupplungen, die einen Hängerbetrieb von bis zu 450 KG gebremste Anhänger zulassen. Die Stützlast liegt bei 45 kg.

Der deutlich überarbeitete smart fortwo zeigt sich mit einem größeren Kühlergrill mit integriertem Logo, prägnanten und neu gestalteten Frontschürzen, waagerecht angeordnetem LED-Tagfahrlicht, muskulös ausgeprägten Seitenschwellern und modifizierten Heckschürzen deutlich dynamischer.

Erkennbar ist die Jeremy Scott Edition neben den markanten Flügeln an der Tridion Sicherheitszelle in Alubeam, den Außenspiegel in Alubeam, den Bodypanels in Polarweiß und den Leichtmetallräder in Polarweiß (vorne 175/50 R16 hinten: T-225/35 R17 Y).

Im Innenraum finden sich weiße Ledersitze mit Rautensteppung an Sitz- und Rückenfläche, Akzentteile der Zusatzinstrumente in Alubeam, eine Signatur des Künstlers auf Fußmatten, am Heckdeckel und Flügeln, Kniepad und Türverkleidungen in weißem, geprägtem Leder und der Instrumententafel in schwarzem Leder mit weißen Ziernähten.

Wer Gegenstände in den Kofferraum laden möchte, muss diese 74 Zentimeter hochheben. Der Zugang zum Kofferraum ist zweigeteilt, oben kann man die Scheibe aufklappen, unten die Klappe runterklappen. Diese Klappe ist mit bis zu 100 kg belastbar. Das Kofferraum-Volumen beträgt immerhin 220, klappt man die Beifahrerlehne vorklappen zum Durchladen um, vergrößert man das Volumen auf 340 Liter.

Zu einem Aufpreis von 919 EURO kann man das Infotainment-System Audio system navigation/multimedia bestellen: Das Multimedia-Multitalent verfügt über ein 16,5 (6,5“) großes Touchscreen-Display, Navigation mit perspektivischer Kartendarstellung und Sprachsteuerung, Bluetooth®-Freisprechfunktion für Ihren mobilen Musikplayer, iPod®-Schnittstelle, die Ihnen die Bedienung Ihres iPod® am Touchscreen ermöglicht, CD-/DVD-Player, SD-Karteneinschub, Picture Viewer sowie viele weitere Funktionen. Zu einem Aufpreis von 595 EURO bekommt man zusätzlich noch ein passables Surround-Sound-System. Mit Subwoofer, 8-Kanal-Digitalverstärker und perfekt abgestimmten Hoch- und Mitteltönern sowie Rearfill-Lautsprechern werden Sie Ihre Lieblingsmusik genießen können.

Für die Beschleunigung von 0 auf 50 km/h benötigt der smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS 3.3 Sekunden. Das Fahrwerk ist für Stadt ausreichend, wird aber bei schlechten Strassen sehr hoppelig. Die indirekte Lenkübersetzung (über drei Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag) ist gewöhnungsbedürftig. Die Bremsleistung geht vollkommen ok, aber durch die stehenden Pedale muss man sich an die Dosierung erst gewöhnen.

AUSFAHRT-TV

 

Beitrag zum 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS auf auto-geil.de: folgt

Beitrag zum 2014 smart fortwo edition by Jeremy Scott BRABUS auf rad-ab.com