Der neue VW eGolf – also der Elektro Golf auf VW Golf 7 Basis – im Video!

Volkswagen gibt sich selbstbewusst. Der Hersteller bringt Europas erfolgreichstes Auto, den Golf, nun auch als rein elektrisch angetriebene Version auf den Markt und attestiert ihm eine hohe Pendlerfreundlichkeit. Das müssen die Kunden mit einem relativ tiefen Griff in den Geldbeutel quittieren.

VW-e-Golf-Berlin-Fahrbericht-Vorstellung-9

Statt wie beispielsweise BMW ein gänzlich neues Auto zu kreieren, setzt VW auf sein Spitzenmodell und lässt zukünftig den Golf der siebten Generation über die Straßen gleiten. Der insgesamt 1,5 Tonnen schwere e-Golf wurde mit einer 318 Kilogramm schweren Batterie ausgestattet, die 85kW / 115 PS und 270 Newtonmeter aus dem Stand heraus generiert. Durch ihre Platzierung im vorderen Fahrzeugboden ist das Auto durch den tiefen Schwerpunkt gut zu handlen. Im günstigsten Fall hat die Batterie mit einem durchschnittlichen Energieverbrauch von 12,7 kWh eine Reichweite von 190 Kilometern. Drei Fahrmodi – Normal, Eco und Eco+ – sowie vier Rekuperationsstufen helfen dabei, die maximale Reichweite herauszufahren. Im Eco-Modus wird die Leistung der e-Maschine auf 70 kW und das Anfahrdrehmoment auf 220 Nm reduziert, im Eco+-Modus wird die Leistung sogar auf 55 KW und 175 Nm begrenzt. Parallel dazu ändern sich auch die Höchstgeschwindigkeiten. Grundsätzlich wird der e-Golf nicht schneller als 140 km/h, denn dann wird er abgeregelt.

VW geht aufgrund einer Untersuchung des deutschen Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung davon aus, dass dieses Reichweitenpotenzial ausreichend ist – die Studie ergab nämlich, dass rund 80 Prozent aller Autofahrer in Deutschland täglich weniger als 50 Kilometer fahren. Äußerlich unterscheidet sich der e-Golf von seinem Kraftstoffangetrieben Bruder durch das c-förmige Tagfahrlicht, eine blaue Querspange im Kühlergrill und in den Scheinwerfergehäusen. Serienmäßig mit dabei sind LED-Scheinwerfer sowie Rückleuchten und das Highend-Radio-Navigationssystem Discover Pro. Für die ansonsten unveränderte und typische Alltagstauglichkeit eines Golfs werden in Deutschland 34 900 Euro fällig – und je nach Stromanbieter werden mindestens 3,30 Euro pro 100 km fällig.

Interessant ist der Faktor „Ergänzungsmobilität“: wer sich bei Volkswagen ein e-Elektroauto kauft, kann während der ersten drei Jahre nach dem Kauf bei allen Volkswagen e-Partnern bis zu 30 Tage im Jahr einen kostenlosen Leihwagen von Volkswagen mit konventionellem Antrieb nutzen, dazu gehört ein vorher definiertes Kontingent von Freikilometern. Somit steht beispielsweise der großen Urlaubsreise nichts mehr im Wege.

Weitere Berichte? Wie wäre es mit dem Blogbeitrag von Jens? Den gibt es hier zu lesen: Fahrbericht VW eGolf.