Blogspiegel & Video: 2014 Nissan Qashqai Fahrbericht & Test

AUSFAHRT-TV

Beitrag zum neuen Nissan Qashqai auf rad-ab.com: klick

Beiträge zum neuen Nissan Qashqai auf auto-geil.de: klick

Fakten, Fakten, Fakten:

Es fällt uns schwer, mit unserer Begeisterung hinterm Berg zu halten. Deshalb lassen wir das an dieser Stelle auch und sagen direkt, wie es unserer Meinung nach ist: Nissan hat sich mit seinem neuen Qashqai quasi selbst neu erfunden. Das muss natürlich begründet werden. Der Qashqai war schon ein Erfolg, als Nissan ihn 2007 rausbrachte und damit das Crossover-Segment begründete. Ein großes, aber dennoch kompaktes Auto mit effizienten Motoren dank Downsizing. Zwei Millionen verkaufte Fahrzeuge sprechen eine klare Sprache. Mit Verkaufsstart im Februar 2014 setzt der neue Qashqai nun tatsächlich neue Maßstäbe: Das Crossover-Design wurde nachgearbeitet, das Interieur hochwertiger gestaltet, die Motorenpalette breiter aufgestellt und viele neue Assistenzsysteme eingesetzt. Das sind zum Beispiel: ein autonomer Notbrems-Assistent, Spurhalte-Assistent sowie eine Verkehrszeichenerkennung und Fernlicht-Assistent. Die von uns gefahrene Top-Version Tekna konmt zudem mit Bi-LED-Scheinwerfern (die sollen 50 Prozent Energie-Einsparung gegenüber Xenon-Licht bringen), 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, einem großen Panorama-Glasdach, beheizten Vordersitzen, vorderen und hinteren Einparksensoren sowie dem Nissan Intelligent Key mit Starterknopf. Zudem ist die aktuelle Generation des Infotainment- und Navigations-Systems NissanConnect samt Sieben-Zoll-Touchscreen, Digitalradio, Around View Monitor für 360-Grad-Rundumsicht und Smartphone-Konnektivität aufpreisfrei dabei.

In Sachen Design kritisieren wir einzig die zum Heck hin ansteigende Fensterlinie, weil sie die Sicht nach hinten raus erschwert – aber dann kann man ja wiederum die Rückfahrkamera nutzen.

Gefahren sind wir den Qashqai Tekna 1.2 DIG-T mit 115 PS, 190 Nm und manueller Sechsgang-Schaltung. Der speziell für den neuen Qashqai entwickelte Motor ist wie in den anderen Modellen auch turboaufgeladen und absolut alltagsadäquat. Im Vergleich zum 1,6 Liter großen Saugmotor des Vorgängermodells gibt er sich sowohl durchzugskräftiger als auch elastischer. Nissan bietet den neuen Qashqai auch mit einer neuen, so genannten Xtronic-Automatik an, ein stufenloses Getriebe – jedoch nur in Verbindung mit dem 1.6 dCi-Motor. Auch eine Allrad-Version wird es geben.

Fahrwerk und Lenkung des neu entwickelten 1,2-Liter-Motors überzeugen genauso wie das Platzangebot für Insassen und Beladung: Der Kofferraum schluckt bis zu 1585 Liter bei umgeklappten Rücksitzen. Apropos Rücksitz: Den neuen Qashqai wird es nicht als Sieben-Sitzer geben. Dennoch: Wir finden, der neue Nissan Qashqai wird das Crossover-Segment bereichern.