Blogspiegel & Video: 2014 Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive – US Modell

AUSFAHRT-TV

Beitrag zur elektrischen B-Klasse auf rad-ab.com: klick

Beiträge über die B-Klasse Electric Drive auf auto-geil.de: klick

Fakten, Fakten, Fakten:

Wir haben sie bereits kurz angefahren, die neue Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive. Und wir sind beeindruckt. Denn: Erstens sieht man der B-Klasse nicht an, dass sie ein „Stromer“ ist. Das finden wir ziemlich sympathisch. Man kann es gewissermaßen nur hören – oder eigentlich auch nicht, denn die B-Klasse Electric Drive fährt nahezu geräuschlos. Fühlen tun wir dafür umso mehr, und zwar zum einen den klassischen Komfort und Luxus des Herstellers mit dem Stern, zum anderen die Kraft, die Mercedes-Benz hier verbaut hat.

Für den lokal emissionsfreien Antrieb sorgt ein 130 kW starker Elektromotor, der bereits ab dem ersten Antippen des Gaspedals sein maximales Drehmoment von 340 Newtonmetern bereitstellt. Auch das finden wir schlicht beeindruckend.

Wie Mercedes-Benz es auf den Punkt bringt: Das entspricht in etwa dem Drehmoment eines modernen Benzinmotors mit drei Liter Hubraum – und null Emissionen. Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt somit in 7,9 Sekunden. So kann man auch den einen oder anderen „richtigen“ Motor hinter sich lassen.

Wir haben also in der neuen B-Klasse Electric Drive launige 177 batteriebetriebene Pferde, die auf eine elektrisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von bis zu 160km/h kommen. Begrenzt deshalb, damit es mit der Reichweite gut hinhaut. Die soll 200 Kilometer betragen und ist natürlich auch ein wenig vom Fahrstil sowie der gefahrenen Strecken abhängig. In jedem Fall aber lassen sich somit sowohl Kurz- als auch Langstrecken (gut für Pendler) bewältigen.

Der Motor für die neue Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive kommt von Tesla Motors, die auch schon die Batterie für den smart fortwo electric drive produziert haben. Die Lithium-Ionen-Batterie der neuen B-Klasse Electric Drive hat ihren Platz im so genannten Energy Space im Unterboden des Fahrzeugs. Aufgrunddessen wurde das Fahrwerk der neuen B-Klasse Electric Drive verändert, das wir aber noch immer als komfortabel bezeichnen würden.

Aufladen lässt sich die B-Klasse Electric Drive laut Hersteller an jeder haushaltsüblichen Steckdose. Für ungefähr 100 Kilometer Reichweite beträgt die Ladedauer an 400V in Europa anderthalb Stunden. Gespeist wird die Batterie zudem durch die optional einstellbare Rekuperation.

Wirklich einziger Wermutstropfen des neuen Fünf-Sitzers: Die neue B-Klasse Electric Drive kommt 2014 zuerst in den USA auf den Markt. Preise sind noch nicht bekannt für den deutschen Markt – die Zukunft bleibt also spannend!