Blogspiegel & Fahrbericht BMW M235i 2014 – Video & Test

AUSFAHRT-TV

Beitrag zum BMW M235i Coupé auf rad-ab.com: klick

Beiträge zum neuen BMW M235i Coupé auf auto-geil.de: klick

Fakten, Fakten, Fakten:

Aus 1 mach 2 – BMW prunkt im Premium-Kompaktsegment ab sofort mit einer weiteren Baureihe, die sich mit der Ziffer 2 schmücken darf: Die neue BMW 2er Coupé-Baureihe löst die Kompaktmodelle der 1er Reihe ab. Insgesamt sechs Modellvarianten schicken die Bayern im März ins Rennen, von Beginn an dabei ist das Topmodell BMW M235i, den wir für euch schon jetzt kurz testen konnten.

BMW-M235i-Coupe-Fahrbericht-Test-Drive-Blog-Jens-Stratmann-Behind-the-Scenes

Als leistungsstärkstes M Performance-Fahrzeug der Reihe mit Benzinmotor wartet das neue 2er Coupé mit einem 3.0-Liter-Reihensechszylinder auf – das sind 450 Nm und 326 Pferde, die getreten werden wollen. Wer’s tut, wird mit einem Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden belohnt – Achtgang-Automatik vorausgesetzt. Mit der Sechsgang-Schaltung bringt es der BMW M235i Coupé auf – 5 Sekunden.

„Kurz, knackig, sportlich, straff“ sind die Attribute, die uns beim Fahren auf der Zunge liegen. Das BMW M235i Coupé ist hervorragend abgestimmt, die aerodynamisch optimierte Karosserie zahlt sich aus, wie sich das für ein sportliches Auto gehört. Sich das Grinsen abzugewöhnen fällt bei folgender Premiere noch schwerer: Mit dabei ist eine Launch Control Funktion. Wer Spaß daran hat, wird den von BMW angegebenen Durchschnittsverbrauch unserer Automatikversion mit 7,6 Litern nicht halten können. Noch ein Extra hat BMW für das M235i Coupé optional auf Lager: ein mechanisches M Performance Sperrdifferenzial.

Uns fiel vor allem die tolle Haptik im Interieur des M235i Coupés auf. Die Ausstattung wirkt hochwertig und lässt den Tastsinn jubilieren. Im Unterschied zum BMW 1er Coupé ist die neue Baureihe deutlich gewachsen – und will sich auch sonst optisch vom Vorgänger unterscheiden. Die Karosserie ist um 11 Zentimeter gewachsen, Heck und Front sind neu gestaltet, wobei der breite Hintern – pardon, der Bereich der Hinterachse maximal breit gestaltet wurde, um den Hinterradantrieb zu betonen. Abstriche gibt es maximal in Sachen Sitzkomfort im Fond, trotz 21 Millimetern mehr Beinfreiheit – am Kopf wird es dennoch knapp. Auch der Kofferraum wurde vergrößert, fasst jetzt 390 statt 370 Liter. Doch, ganz klar: Der neue BMW M235i ist ein Sportwagen, kein Reiseauto.

Noch ein Wort zur neuen, aber eigentlich alten „2“: Das BMW 2er Coupé soll laut BMW an die Tradition besonders fahraktiver Kompaktmodelle der Marke anknüpfen, die eng mit der Ziffer 2 in der Modellbezeichnung verbunden ist. Tradition heißt: Schon 1966 wurde mit der Einführung des BMW 1600, ein coupeártiger Zweitürer, ein neues Fahrzeugsegment ins Leben gerufen. Die spektakulärste Motorvariante war schließlich der BMW 2002 turbo mit 125 kW und 170PS. ­